Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Trinkwassernetz wird verbunden

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

In Wünnewil-Flamatt sind insgesamt vier Wasserversorgungsgenossenschaften (WV) für die Versorgung der Bevölkerung mit Trinkwasser zuständig. Wie dem Amtsblatt zu entnehmen ist, kommt es nun zum Zusammenschluss der Leitungsnetze zweier Genossenschaften. So plant die WV Wünnewil, die beiden Weiler Eggelried und Balsingen mit Trink- und Löschwasser zu erschliessen. «Hierzu verbinden wir unser Netz mit dem der Wasserversorgung Eggelried», erklärt Josef Schmutz, Präsident der WV Wünnewil. In einer ersten Phase sei der Bau einer 800 Meter langen Verbindungsleitung vorgesehen. Die Arbeiten sollen in den nächsten Monaten erfolgen. Sie würden dafür sorgen, dass die Bewohner in Eggelried und Balsingen in Zukunft nicht mehr auf die Nutzung von eigenen Hausreservoiren und Pumpanlagen angewiesen wären. Ausserdem würde durch diese Massnahme der Feuerschutz erhöht. Das entsprechende Baubewilligungsgesuch liegt öffentlich auf.

In einer weiteren Projektphase sollen die Leitungen bis ins Reservoir Steig in Flamatt verlängert werden. Die Kosten für das durch die Gebäudeversicherung subventionsberechtigte Gesamtprojekt betragen rund 1,6 Millionen Franken und gehen grösstenteils zulasten der WV Wünnewil.

mz

Mehr zum Thema