Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Trostpunkt für Murtens Volleyballerinnen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Für das letzte Spiel der Vorrunde hatten sich die Spielerinnen des TV Murten gegen Genf II einiges vorgenommen. Auf dem Papier sah die Ausgangslage gut aus, denn die Genferinnen waren zwei Ränge hinter Murten klassiert.

Der Start gelang den Gästen dann aber besser als den Seeländerinnen. Genf hatte immer einen kleinen Vorsprung. Doch dank zwei Serviceserien von Nathalie Meier und Michelle Plaen konnte sich das Heimteam den ersten Satz mit 25:22 sichern. Der zweite gestaltete sich ausgeglichen mit dem besseren Ende für die Gäste. Murten unterliefen zu viele Servicefehler. Auch die Angriffe waren zu unpräzise und konnten keine Punkte einbringen. Der Start in den dritten Satz verlief auch nicht optimal, und die Murtnerinnen lagen schnell in Rückstand. Doch diesmal konnten sie reagieren: mit gutem Zusammenspiel, genauen Angriffen und guten Aufschlägen ging das Heimteam – insbesondere dank Captain Kathrin Helfer – 2:1 in Führung. Im vierten Satze lief dann plötzlich nichts mehr, und es stand schnell 6:0 für Genf, das mit einer Serviceserie in den Sätzen ausgleichen konnte. Im fälligen Tiebreak verlor Murten ab Mitte des Satzes den Faden. So blieb es bei einem Trostpunkt.

Auch Murtens Männer verlieren im Tiebreak

Ebenfalls nur einen Punkt holten die Männer des TV Murten bei der 2:3-Heimniederlage gegen Lausanne. Dabei waren sie im vierten Satz einem 3:1-Sieg nahe.

Nach einem Rückstand holte das Heimteam bis auf 24:24 auf und war immer noch am Service. Den Gegenangriff konnte Murten abwehren und nahm danach Anlauf für den 25. Punkt. Das Zuspiel ging zum Aussenangreifer, der voll in die Diagonale angreifen wollte – aber das Schicksal meinte es nicht gut mit den Murtnern. Der Ball kullerte entlang der oberen Netzkante und somit ins Aus. Dann kam ein guter Aufschlag von Lausanne hinzu – und das Tiebreak war Tatsache. Die Murtner haben phasenweise stark gespielt, die Schwankungen sind aufgrund von Unkonzentriertheit aber noch zu gross. Zudem war etwa für den unerfahrenen Zuspielen Julien Neuhaus der Druck zu gross.

Immerhin blieb Murten ein Punkt. Am nächsten Wochenende wollen die Seeländer in einer Doppelrunde weiter punkten, um den Abstiegsplätzen fernzubleiben.

az/ml

Telegramme

Frauen

Murten – Genf 2:3 (25:22, 24:26, 25:22, 22:25, 8:15)

TV Murten: Cipri, Perret, Wieland, Allegrini, Meier, Lobsiger (Libera); Helfer, Plaen, Sène, Jäggi, Birchler, Spicher, Aegerter.

1. Liga. Frauen. Gr. A. Rangliste: 1. Ecublens 7/21. 2. TS Volley Düdingen II 7/19. 3. Val-de-Ruz 8/17. 4. Servette Star-Onex 8/14. 5. Cheseaux II 8/10. 6. TV Murten 8/10. 7. Uettligen 8/9. 8. Genf II 8/5. 9. Le Locle 8/0.

Männer

Murten – Lausanne 2:3 (25:16, 21:25, 25:22, 24:26, 9:25)

TV Murten: Lutz, Neuhaus, Progin, Keller, Boegli, Maurer, Vogel, D. Mürset, F. Mürset, Wieland.

1. Liga. Männer. Gr. A. Rangliste: 1. Aarberg 10/27. 2. La Côte 9/22. 3. Servette Star-Onex 10/18. 4. Oberwallis 9/17. 5. La Chaux-de-Fonds 9/16. 6. Colombier II 9/15. 7. Lausanne 8/9. TV Murten 8/8. 9. CERN 9/3. 10. Martigny 9/0.

Mehr zum Thema