Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

TS Volley Düdingen war zu fehleranfällig

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

«Wir verloren gegen ein Team, das mit uns auf Augenhöhe ist und wie wir um den Playoff-Einzug kämpft», stellte Düdingens Trainer Nicki Neubauer die 0:3-Niederlage vom Sonntagabend in Relation. «Ich warne davor, nach den Sternen greifen zu wollen. Auf dem Papier gibt es scheinbar leichte Gegner. Aber es muss immer zuerst gespielt werden.» Neubauer sagte dies vor dem Hintergrund, dass die Düdingerinnen eine sehr gute Vorbereitung hinter sich haben, in der sie unter anderem den Supercup gegen Köniz gewannen. Der Start in die Meisterschaft ist Düdingen jetzt aber nicht wunschgemäss gelungen. War die 0:3-Heimniederlage gegen Serienmeister Volero Zürich noch Courant normal, so schmerzt die gestrige Niederlage viel mehr. «Ich bin schon enttäuscht, da ich mir mehr ausgerechnet hatte. Das 0:3 tut weh», sagte Neubauer. «Aber es sind erst zwei Meisterschaftsspiele absolviert. Diese Niederlage wird uns erden. Es ist sicher nicht der Zeitpunkt, um in Panik zu verfallen.»

Trotz einer guten Trainingswoche haben es die Freiburgerinnen gestern nicht geschafft, diese Leistung konstant auf das Feld zu bringen. «Wir hatten Mühe im Spielaufbau und waren nicht effizient genug», analysierte Neubauer. «Hinzu kam, dass wir sehr viele leichte Fehler begingen, insbesondere am Netz. Immer, wenn wir uns ein wenig herangekämpft hatten, bremsten wir uns selber wieder aus.» Einige Spielerinnen hätten nicht ihren besten Tag erwischt. «Und Neuenburg hat seine Sache gut gemacht und sein Spiel relativ stabil durchgezogen.» Neubauer will nun zusammen mit dem Team analysieren, weshalb es nicht gelang, Lösungen für das fehlerhafte Spiel zu finden. «Es war nicht alles schlecht, aber einfach zu wenig, um etwas Zählbares mitnehmen zu können.» Nun müsse man eben woanders die Punkte holen, am besten schon am Wochenende in Schaffhausen. «Uns fehlt ein erstes Erfolgserlebnis. Das müssen wir uns erarbeiten.»

 

 Neuenburg – Düdingen 3:0 (25:15, 25:22, 25:22)

TS Volley Düdingen: Marbach, Riddle, Grässli, Gfeller, Vanis, Edberg; Brletic, Kojdova, Albertini, Caluori, Moffett.

Mehr zum Thema