Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Über 200 Jungschwinger am Kantonalen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

SchwingenIm Schlussgang der ältesten Kategorie (Jahrgang 1992) standen sich Adrian Lötscher (Schwarzsee) und Michel Dousse (Oberschrot) gegenüber. Dousse hatte einen Punktevorsprung – ein Gestellter hätte ihm zum Sieg gereicht. Es war aber Lötscher, der seinen Gegner in einem packenden Kampf ins Sägemehl beförderte. Damit waren beide mit 57.25 Punkten im ersten Rang und holten sich wie 41 andere Freiburger eine Auszeichnung.

Zwei Hoffnungsträger

Dass sich die beiden Sensler im Schlussgang gegenüber standen, überraschte nicht, gehören sie doch zu den Hoffnungsträgern im Freiburger Schwingsport. Adrian Lötscher ist Bauerlehrling im 2. Lehrjahr und möchte einmal den elterlichen Hof übernehmen. Mit 10 Jahren hat er mit Schwingen angefangen und seither 80 Palmen gewonnen. Seine Spezialität ist der Kopfzug.

Michel Dousse ist ebenfalls im zweiten Lehrjahr, als Zimmermann. Schon mit sieben Jahren hat ihn sein Vater – ein ehemaliger Kranzschwinger – ins Sägemehl gebracht. Er besitzt 57 Palmen und kann wie sein Trainingskollege Lötscher beim nächsten Kantonalen sowohl bei den Jungen als auch bei den Aktiven mitmachen. ov

Mehr zum Thema