Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Über 200 tote Fische in verschmutztem Bach

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

In einem verunreinigten Bach in Farvagny-le-Grand sind am Donnerstag über 200 Fische verendet. Wie die Polizei gestern in einem Communiqué schrieb, ist die genaue Ursache der Gewässerverschmutzung noch nicht geklärt. Nach der Alarmierung stellte der Wildhüter vor Ort fest, dass sich eine schädliche Substanz rasch im Wasser ausgebreitet hatte. Deren Ursprung lag stromaufwärts nach einer Brücke in Richtung der Strassenkreuzung Route de Grenilles/Impasse des Moulins. Um welche Substanz es sich handelt, ist noch offen, ebenso wer für deren Auslaufen verantwortlich ist. Die Polizei sucht Zeugen, die Angaben zum Vorfall machen können (026 304 17 17).

sda

Unbekannter fährt Velofahrerin an

In der Gemeinde St.  Ursen ist am Donnerstagabend eine 57-jährige Velofahrerin von einem Auto erfasst worden. In der Folge stürzte sie und verletzte sich, wie die Polizei mitteilt. Der Unfallverursacher, der in einem blauen kastenwagenartigen Fahrzeug unterwegs war, fuhr davon, ohne sich um die Verunfallte zu kümmern. Der Vorfall ereignete sich gegen 17.30 Uhr auf der Hauptstrasse zwischen der Fromatt und Römerswil. Die Polizei sucht Zeugen (026 304 17 17).

fg

Mehr zum Thema