Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Über 260 Boote auf dem Schwarzsee

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

 Der Regattaverein Freiburg, der zusammen mit dem Freiburger Ruderverein den Event organisierte, konnte eine sportlich und organisatorisch gesehen hervorragende Bilanz ziehen. Das Team um OK-Präsident Peter Uhl spielt sich von Jahr zu Jahr immer besser ein, so dass auch Ab-und Aufbau im Rekordtempo abgewickelt werden konnten.

Der Freiburger Ruderverein war mit zwölf Booten am Start. Es sprangen drei Siege sowie eine dritte Platzierung in der Trophy heraus. Ihren ersten Sieg bei einer Regatta konnten dabei zwei Freiburger feiern. Beat Johner gewann zusammen mit seinem Bruder David, Aurelle Schaller und dem Genfer Quentin Mottier den Vierer ohne Steuermann. Das Quartett setzte sich in einem beherzten Schlussspurt durch. Seine erste Regatta überhaupt bestritt Theo Edelmann im Junioren-Einer unter 15 Jahre. Er konnte sogleich einen Start-Ziel-Sieg errudern. Den dritten Sieg steuerte Justin Schaller im Junioren-Einer unter 15 Jahre bei. Abgerundet wurde das Ganze durch den dritten Platz in der Swiss Alpine Rowing Trophy bei den Junioren, errungen durch Schaller zusammen mit dem Genfer Mottier.

Sieg für Schorno/Schweizer

In der Swiss Alpine Rowing Trophy gewann bei den Männern der Rowingclub Bern mit den Ruderern Alexander Schorno/Joël Schweizer. Bei den Frauen siegte der Seeclub Sempach mit Stefanie Rosset/Chantale Huber. Bei den Junioren konnte sich das Boot vom Seeclub Biel durchsetzen, während bei den Juniorinnen der Seeclub Stansstad das Preisgeld erruderte. jl

Mehr zum Thema