Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Über Freiburg knallte es

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Gestern Dienstag kurz vor 11 Uhr war im Kanton Freiburg ein sehr lauter explosionsartiger Knall zu hören. Da fast gleichzeitig in der Region Genfersee ein Erdbeben registriert wurde, lag die Vermutung nahe, dass beide Ereignisse miteinander in Verbindung stehen. Dem ist aber nicht so, wie Daniel Reist, Chef Kommunikation beim Departement Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport (VBS) auf Anfrage erklärte. Der Knall geht vielmehr auf den Überschallflug eines Kampffliegers zurück. «Die Piloten des Luftpolizeidiensts trainieren diese Geschwindigkeiten, damit sie im Notfall gewappnet sind», sagt er. Die Flugzeuge sind mit 2000 Kilometern pro Stunde unterwegs – so schnell, dass es zu einer Luftexplosion kommt.

Bei der Kantonspolizei Freiburg sind wegen des Knalls ein paar Anrufe auf der Notrufnummer 117 eingegangen, wie Polizeisprecher Jona Friederich auf Anfrage erklärte. Es habe aber weder Interventionen der Polizei noch Schadensmeldungen gegeben.

im

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema