Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Übergriff im Schulbus: Fahrer wurde verurteilt

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Der Fahrer eines Schulbusses ist von der Staatsanwaltschaft Freiburg verurteilt worden, weil er ein Kind sexuell belästigt hat. Der 67-Jährige hatte letzten Dezember bei einer Schulbusfahrt ein Mädchen eingeladen, sich nach vorne neben ihn zu setzen. Anschliessend hat er dem Mädchen seine Hand auf den Oberschenkel gelegt, zwar über der Kleidung, doch sehr nah an der «Privatzone», wie es im Strafbefehl heisst. Das Mädchen hat den Mann aufgefordert, aufzuhören. Sie erklärt später, sie habe sich seltsam gefühlt und den Vorfall deshalb ihrer Mutter erzählt. Diese hat daraufhin eine Klage eingereicht.

500 Franken Busse

Der Mann wurde der Übertretung der sexuellen Integrität für schuldig befunden und von der Freiburger Staatsanwaltschaft zu einer Busse von 500 Franken verurteilt. Ausserdem muss er die Verfahrenskosten tragen. Gesamthaft beläuft sich die Rechnung des Verfahrens auf 1045 Franken.

im

Mehr zum Thema