Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Überlegene Sieger in Tafers

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die Temperaturen lagen am Sonntagvormittag knapp über der Null-Grad-Grenze. Dennoch liessen sich am Sensler Frühlingslauf in Tafers auch viele Kinder, die ab 9.30 Uhr starteten, die Teilnahme nicht nehmen. Mit den 467 Teilnehmenden verzeichnete der LAT Sense einen schönen Erfolg. Umsomehr, als der Lauf nicht zum Freiburger Volkslaufcup zählte, welcher jeweils um die 150 Teilnehmende mehr anzieht.

Morgados fünfzig Läufe pro Jahr

 Die Geschichte um die Siege bei den Frauen und Männer ist eigentlich schnell erzählt: Regula Zahno und Jari Piller lagen schnell einmal klar allein voraus. Das Rennen über 12,7 Kilometer führte über zwei Runden im Raum Tafers, Mariahilf, Bäriswyl und Rohr. Auf der zweiten Runde liefen sie nur noch gegen sich selber. Dennoch gab Piller im Siegerinterview bekannt, dass er ziemlich kämpfen musste: «Ich wollte schauen, wo ich stehe. Deshalb nahm ich es überhaupt nicht gemütlich.» Pillers Standortbestimmung hatte mit einem kürzlichen, sechstägigen Trainingslager zu tun. «Wir haben sehr gut trainiert. Ich fühle mich gut, aber heute war es ziemlich hart.»

 Zweiter wurde Adrian Jenny (TV Wünnewil), der auch früh seinen Rang sichern konnte. Jenny hatte im Winter sein Training etwas umgestellt. «Weniger Quantität, mehr Qualität, und das ging sehr gut. Ich bin erstaunt, wie gut es mir läuft.»

Zwei Veteranen–40 klassierten sich auf den Rängen 3 und 4. Urs Jenzer (Big Friends) und Mario Morgado (CA Portugais Freiburg). Der Portugiese Morgado, der seit vier Jahren in der Schweiz lebt, gab auf die Frage, wie viele Rennen er pro Jahr bestreite, eine erstaunliche Erklärung zu seinem Laufsport ab: «Ich mache um die fünfzig Läufe.» Auch die weiteren Ränge belegten M40-Läufer, nämlich Paulo Conçalves und Werner Brügger (TSV Rechthalten). Auf den Folgerängen sah Mario Vonlanthen (TSV Rechthalten), der sich mittlerweile im erweiterten Elitefeld etabliert hat, sowie den 20-jährigen Cédric Schöpfer aus Tafers, der seine Hausstrecke unter 48 Minuten lief.

Die Freude von Zumwald

Regula Zahno lief ihrem Sieg überlegen entgegen. Sie zehrt weiterhin von ihrem jahrelangen Aufbautraining. Spannend ging es hinter Zahno zu. Da kämpften Rahel Buchs (TSV Rechthalten), Judith Zumwald vom organisierenden LAT Sense und die Portugiesin Madalena Morgado um die Ehrenplätze. Am Ende liefen die drei innert 21 Sekunden ein. Buchs lief als Zweite auf der zweiten Runde auf Rangsicherung. Erst auf den letzten zwei Kilometern entschied sich der Kampf um den dritten Rang zugunsten von Judith Zumwald, welche auf der Ziellinie ihre überschwängliche Freude zeigte.

Eine weitere Läuferin des LAT Sense klassierte sich auf den vordersten Rängen des heimischen Rennens: Die Düdingerin Nicole Bürgisser klassierte sich auf dem fünften Gesamtrang.

 

Mehr zum Thema