Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Überstorf gelingt der Coup

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Zwei Tore aus vier Torchancen, dazu eine Viererkette, die über 90 Minuten hinweg dichthielt: Überstorf zeigte sich im gestrigen Spiel gegen Richemond von seiner allerbesten Seite. Abgeklärt in der Defensive, kaltblütig im Abschluss – so hat man die Mannschaft von Stefan Brülhart in dieser Saison noch selten gesehen.

Richemond ist in dieser Saison Meisterkandidat. Entsprechend selbstbewusst trat das Team von Turgud Akdag in Überstorf auf: Von Beginn an betrieb Richemond ein intensives Pressing und drückte die Platzherren in die eigene Hälfte zurück. Die Sensler waren in der Startviertelstunde permanent mit Defensivarbeit beschäftigt. Dies aber mit Erfolg: Bis auf eine Chance von Maxime Mason wehrte sich Überstorf erfolgreich.

In der 26. Minute erhielten die Stadtfreiburger eine ausgezeichnete Gelegenheit, um das Skore zu eröffnen: Giuseppe Thurnherr war im Überstorfer Strafraum einen Tick eher am Ball als sein Gegenspieler und kam zu Fall – ein klarer Elfmeter. Glück für Überstorf, dass Rendon Cerezo den Elfmeter neben das Tor setzte.

Auf der anderen Seite kam Überstorf zu einem ersten Abschluss durch Stürmer Sven Jungo. Richemonds Torwart Guillaume Jordan konnte den Schlenzer gerade noch um den Pfosten lenken. Der anschliessende Eckball wurde leicht abgefälscht – Fabio Boillat stand goldrichtig und köpfte zur Führung für Überstorf ein.

Dennoch schnürte Richemond die Sensler weiter in der eigenen Platzhälfte ein und stand teilweise mit neun Mann vorne. Dies hätte sich beinahe gerächt: Kurz vor der Pause lancierte Überstorf einen Konter, und Sven Jungo entwischte – Jordan parierte aber glänzend.

Kaum Torszenen für Richemond

Nach dem Seitenwechsel sahen die Zuschauer wieder dasselbe Bild: Richemond drückte, Überstorf verteidigte. Chancen blieben trotzdem Mangelware: ein Beweis für die starke Defensivleistung der Sensler. Die Überstorfer Hintermannschaft – bestehend aus neun Feldspielern – schlug jeden Ball weg, den sie nur wegschlagen konnte. In der 73. Minute hatte Richemonds Pedro Vaz da Veiga eine exzellente Torchance, doch sein Schuss aus der Drehung wurde noch entscheidend abgefälscht.

Kurz vor Schluss kam Überstorf zu einem Entlastungsfreistoss: Der Ball kam – per Kopf weitergeleitet – zu Nicolas Bosson, der aus abseitsverdächtiger Position auf 2:0 erhöhte und damit das Spiel entschied. Richemond hatte zwar deutlich mehr Spielanteile, doch andererseits vermochte Überstorfs Defensive auf der ganzen Linie zu überzeugen. Und auch die Chancenauswertung konnte sich sehen lassen.

Überstorf – Richemond 2:0 (1:0)

Sportanlage.–150 Zuschauer.–SR: T. Ruffieux.Tore:30. Boillat 1:0. 88. Bosson 2:0.

FC Überstorf:F. Jungo; J. Jungo, Spicher, D. Schmutz, P. Schmutz; Schorro (89. Mast), Waeber, Perler, Boillat (82. Bosson), Küpfer; S. Jungo (91. Schumacher).

FC Richemond:Jordan; Sommet, Toko, Lombardo (62. Nsamu), Muharremi; Mason, Cinalli (70. Vaz da Veiga), M. Thurnherr, G. Thurnherr, Cerezo (45. Diodji); De Oliveira.

Bemerkung:26. Cerezo verschiesst Penalty.

Mehr zum Thema