Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Überstorf hat Aufstiegsplatz im Visier

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die Tabellen der 3. Liga

Gruppe 1

1. La Tour II 18 14 3 1 42:10 45

2. Bas-Gibloux 18 12 3 3 44:15 39

3. Romont II 18 8 6 4 25:18 30

4. Broc 18 8 6 4 26:22 30

5. Ursy 18 8 5 5 32:20 29

6. Siviriez 18 6 5 7 31:35 23

7. Haute-Gruyère 18 6 5 7 21:28 23

8. Le Mouret 18 6 2 10 22:42 20

9. Attalens 18 5 4 9 24:36 19

10. Villaz/Villarimb. 18 4 6 8 24:27 18

11. Semsales 18 3 5 10 25:37 14

12. La Sionge 18 1 4 13 14:40 7

Gruppe 2

1. Giffers-Tentl. 18 11 5 2 31:14 38

2. Heitenried 18 10 5 3 38:23 35

3. Überstorf 17 10 3 4 37:21 33

4. Schmitten 18 10 3 5 39:19 33

5. Alterswil 18 9 4 5 41:31 31

6. Tafers 18 8 2 8 25:31 26

7. Wünnewil 18 7 4 7 28:37 25

8. Plaffeien II 18 5 7 6 29:25 22

9. Plasselb 18 5 6 7 19:31 21

10. Bösingen 18 4 4 10 24:31 16

11. Givisiez 17 2 3 12 21:42 9

12. Corminboeuf 18 1 4 13 14:41 7

Gruppe 3

1. Estavayer 18 14 3 1 48:20 45

2. St-Aubin/Vall. 18 11 3 4 53:24 36

3. Belfaux II 18 10 3 5 31:22 33

4. Avenches 18 9 2 7 48:29 29

5. Domdidier 18 8 5 5 35:23 29

6. Grolley 18 6 6 6 40:41 24

7. Portalb./Glett.II 18 6 5 7 36:34 23

8. Misery/Court. 18 5 5 8 34:48 20

9. Granges-Paccot 18 5 3 10 28:41 18

10. Fétigny/Mén. 18 4 5 9 28:55 17

11. Central 18 3 4 11 17:38 13

12. Freiburg II 18 3 4 11 20:43 13

Bayern kann sein Double vorzeitig feiern

FussballDas wenig berauschende 0:0 in Wolfsburg genügte dem Starensemble von Ottmar Hitzfeld, um eine in der Liga überragende Saison zu krönen.

Zum vierten Mal (erstmals seit 23 Jahren) sicherten sich die Bayern den Titel mit einem Start-Ziel-Sieg, zum siebten Mal in der Vereinsgeschichte gewannen sie das Double. Vom ersten Spieltag an dominierte der Rekordmeister das Geschehen und leistete sich, zumindest auf nationaler Ebene, kaum einmal einen Fehltritt. Hitzfelds letzte Saison als Vereinstrainer wird in zwei Wochen mit dem Heimspiel gegen Hertha Berlin, nach dem den Bayern die Meisterschale überreicht wird, im Triumph enden.

Investition zahlten sich aus

Gewinnbringend für Hitzfeld und Co. wirkten sich vor allem die rund 80 Millionen Euro teuren Investitionen in der letzten Sommerpause aus. Der Franzose Franck Ribéry ist ein heisser Anwärter auf den Titel als «Spieler des Jahres», der italienische Weltmeister Luca Toni ist mit 21 Toren treffsicherster Spieler der Liga, zwölf davon erzielte der Goalgetter allein in der Rückrunde. Und Miroslav Klose wäre im Vollbesitz seiner Kräfte ebenfalls eine grosse Verstärkung.

Wären die Bayern am letzten Donnerstag in St. Petersburg im Halbfinal des Uefa-Cups nicht mit einer 0:4-Niederlage kläglich ausgeschieden, sie könnten von einer nahezu perfekten Saison reden. Si

Mehr zum Thema