Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Überstorf mit Ladehemmungen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Überstorf mit Ladehemmungen

Fussball 2. Liga – Portalban zu stark für die Sensler

Überstorfs Negativserie hält weiter an: Gegen Portalban-Gletterens mussten die Sensler eine weitere Niederlage einstecken. Überstorf gerät dadurch wieder gefährlich nahe an den ominösen Strich.

Von MICHEL SPICHER

Auch wenn die Begegnung nicht so eindeutig verlief, wie es das Resultat vermuten lässt, geht der Sieg der Gäste in Ordnung. Sie stellten an diesem Sonntagnachmittag bei herrlichem Fussballwetter die robustere Mannschaft und dominierten die Platzherren über weite Strecken des Spiels. Erst als in den letzten 20 Minuten ihre Kräfte nachliessen, kam Überstorf zu vereinzelten Torchancen, ohne diese aber nutzen zu können.

Wieder keine Punkte

Mit einem tollen Schlussspurt hatte sich der FC Überstorf in der Vorrunde einen beruhigenden Punktevorsprung auf den Strich geschaffen, der jedoch in der Rückrunde – nach einem Unentschieden und drei Niederlagen – wie Eis an der Sonne geschmolzen ist. Es mussten also unbedingt Punkte her, wollte man nicht noch tiefer in den Abstiegskampf verstrickt werden. Kein leichtes Unterfangen, zumal mit Portalban eine Mannschaft im Senseland gastierte, die seit elf Partien ungeschlagen war und die mit einem Sieg den Sprung an die Tabellenspitze schaffen wollte.

Entsprechend motiviert und druckvoll begannen die Gäste und gingen nach einem von Vigh verwandelten Handspenalty früh in Führung. Überstorf machte seine spielerische Unterlegenheit mit doppeltem Einsatz wett und kam wenig später durch Hugo Portmann – ebenfalls nach einem Strafstoss – zum Ausgleich (24.). Ansonsten fehlte den Mannen von Georges Roux der Zug aufs gegnerische Tor. Bis an die Strafraumgrenze kombinierten sie gefällig, den Abschluss suchten sie aber zu wenig konsequent. Es fehlte ein Spieler, der im Sturm Verantwortung übernahm und einmal etwas auf eigene Faust riskierte.

Wer schiesst die Tore?

Überhaupt ist die Tormaschinerie der Sensler zuletzt arg ins Stocken geraten. In vier Partien gelangen den sonst so treffsicheren Stürmern einzig drei Tore, eines davon durch Penalty. Was eine effiziente Chancenauswertung ist, zeigte Portalban nach dem Pausentee. In der 47. Minute bezwang Lionel Cantin Torhüter Burri nach einem technischen Kabinettstückchen zum 1:2 und in der Nachspielzeit erhöhte Jean-Pascal Cantin nach einem Konter zum Schlussresultat. Dazwischen hatte Überstorf einige gute Chancen, doch weder Simic mit einem Heber (52.) noch André Portmann zweimal alleine vor Hüter Berchier (63./65.) vermochten den Ball in die Maschen zu befördern. So musste Überstorf den Platz erneut als Verlierer verlassen, hoffend und wissend zugleich, dass auch ihre Negativserie einmal ein Ende finden wird.

Überstorf – Portalban-Gletterens
1:3 (1:1)

350 Zuschauer. SR: Jérôme Maradan. Tore: 12. Vigh 0:1; 24. H. Portmann 1:1; 47. L. Cantin 1:2; 94. J.-P. Cantin 1:3.
Überstorf: Burri; A. Murri; H. Portmann, S. Murri, S. Brülhart; Cotting (57. Th. Dietrich), R. Dietrich (73. Jungo), D. Portmann, Hayoz (62. Dubach); A. Portmann, Simic.
Portalban-Gletterens: Berchier; Mansueto; Bieri; O. Cantin, Merz; Vigh (84. J.-P. Cantin), L. Cantin (71. Brasey), Marmy, Tornare; Collaud (77. Krasniqi), Schüpbach.

Mehr zum Thema