Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Überstorf schlecht belohnt

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

 Als der umsichtig pfeifende Schiedsrichter bereits in der vierten Spielminute auf den Elfmeterpunkt zeigte, verschlug es nicht wenigen Zuschauern die Stimme. Das taktische Konzept Überstorfs wurde durch das anschliessende Gegentor so bereits zu Beginn über den Haufen geworfen. Auch in der Folge war es vor allem dem Gästetorhüter Flavio Jungo zu verdanken, dass Matran nicht vorentscheidend in Führung gehen konnte. Gegen das 2:0 in der 13. Minute konnte er jedoch nichts ausrichten. Ein gekonntes Zuspiel in die Tiefe konnte Salime kaltblütig verwerten. Als Überstorf-Trainer Stefan Brülhart nach 26 Minuten einen Spielerwechsel vornahm, kam es zu erregten Diskussionen auf der Spielerbank, aber auch mit einer Zuschauerin.

 Vermutlich haben die Sense-Unterländer genau diesen Weckruf benötigt, um endlich ins Spiel zu kommen. Der eingewechselte Cédric Schorro bewirkte viel Unruhe in der gegnerischen Verteidigung und konnte in der 34. Minute per Kopf den Anschlusstreffer erzielen. Ab diesem Zeitpunkt kämpften die Sensler bis zum Umfallen, und Matran probierte mit spielerischen Mitteln, ohne ein klares Konzept zu besitzen, zum Erfolg zu kommen.

In der zweiten Halbzeit legten die Sensler nochmals einen Zahn zu. Jeder Zweikampf wurde angenommen und durchgezogen. Die Gästemannschaft übernahm nun vollends das Spieldiktat und liess dem Aufsteiger kaum Spielraum, um die schnellen und technisch versierten Angreifer zu lancieren. Das Heimteam hatte mit dieser harten, aber immer fairen Gangart grosse Mühe. Trotz allem gelang es dem FC Überstorf nicht, zum Torerfolg zu kommen. Hüben wie drüben kam es zu keiner nennenswerten Abschlussmöglichkeit.

Alles in allem konnte der FC Überstorf kämpferisch voll überzeugen und wurde für seinen aufopferungsvollen Einsatz nicht belohnt. Hingegen mussten die Spieler von Trainer Stefan Brülhart erkennen, dass es auch gegen einen Aufsteiger nicht genügt, erst nach einem Zweitorerückstand präsent zu sein. Für den FC Überstorf gilt es nun, die kommende englische Woche mit der nötigen Gelassenheit und dem Vertrauen in die eigenen Qualitäten in Angriff zu nehmen.

 

 Matran – Überstorf 2:1 (2:1)

 Matran/En Champ de Croix – 100 Zuschauer.–SR: Bardet

Tore: 5. De Oliveira 1:0 (Penalty); 13. Salime 2:0; 34. Schorro 2:1.

FC Matran : Neves; Monney, Baudois, Guggiari, Beck; Zube, Fres, De Oliveira; Salime (86. Leimgruber), Miere (69. Vaz), Kazadi.

FC Überstorf : Jungo; Grossrieder, Zurlinden, Spicher, Schmutz; Küpfer (75. Waeber), Perler, Schumacher, Mast (46. Riedo); Glatzfelder (26. Schorro), Bosson.

Meistgelesen

Mehr zum Thema