Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Überstorfer zu Statisten degradiert

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Überstorfer zu Statisten degradiert

Fussball 2. Liga – Besseres Trainingsspiel für Domdidier

Höchstens während der ersten Halbzeit durfte der FC Überstorf leise Hoffnungen auf einen Punktegewinn hegen. Nach dem Seitenwechsel dominierten die Gäste aber eindeutig das Geschehen. Mit lediglich drei Gegentoren waren die Sensler am Schluss noch gut bedient.

Von BRUNO GROSSRIEDER

Nichts Neues beim FC Überstorf: Auch gegen Léchelles mussten die Leute von Trainer Richard Aeby unten durch. Dabei sah es zumindest in der ersten Halbzeit für die Sensler gar nicht schlecht aus. Kämpferisch waren sie ihrem Gegner zumindest ebenbürtig. Mit konsequenter Manndeckung sollte offensichtlich dem spielerisch überlegenen Gegner der Schneid abgekauft werden. Ein gewisses Manko an technischem und spielerischem Können vermochten die Überstorfer dadurch aber nicht zu verbergen. Das zweite Gegentor fünfzig Sekunden nach der Halbzeit genügte dann bereits, um die Sensler völlig aus dem Tritt zu werfen. Für die Gäste aus dem Broyebezirk wurde die Begegnung dann zu einem besseren Trainings-spiel, während die Sensler mehr oder weniger zu Statisten degradiert wurden.

Trotzdem der junge Joël Schüpach als einzige Sturmspitze mehr oder weniger auf sich allein angewiesen war, sorgte er in der Anfangsphase mit seinen schnellen Antritten für einige Unruhe im Strafraum der Gäste. Er gewann das Laufduell mit Libero Marcel Buntschu, doch Torhüter Chassot behielt durch geschicktes Herauslaufen die Oberhand (17.)

Drei Minuten später bewahrte Torhüter Patrick Kaeser mit einer Glanzparade, nach einem Kopfstoss von Paolo Fernandes, seine Leute vor dem Rückstand. Nach einer guten halben Stunde war es aber doch so weit. Ausgangspunkt war ein Freistoss von Marcel Buntschu, den Paolo Fernandes praktisch ungehindert im Fünfmeterraum nur noch einzuköpfeln brauchte.

Überstorf überfordert

Schlechter hätte die zweite Halbzeit für die Einheimischen nicht beginnen können. Keine Minute war gespielt, und schon hatten die Gäste das Spiel mit dem zweiten Tor praktisch entschieden. Drei individuelle Fehler hatten dazu geführt: Zuerst ein katastrophaler Fehlpass im Mittelfeld, dann gewann Paolo Fernandes das Laufduell mit zwei Verteidigern; schliesslich vermochte Torhüter Kaeser zwar noch abzuwehren, aber genau in die Füsse des frei stehenden Dos Santos, welcher nur noch einzuschieben brauchte.

Damit war der Elan der Sensler gebrochen. Was folgte war eine Schau der in allen Bereichen überlegenen Gäste. Dabei wussten besonders die beiden Paolo und Pedro Fernandes mit ihrem verwirrenden Kombinationsspiel zu gefallen. Nach einer solchen Kombination gelang den Gästen, kurz nach Ablauf der Stunde, durch Gomes das dritte Tor. «Grobe individuelle Fehler bringen uns meistens um die Früchte unserer Bemühungen», sagte Trainer Richard Aeby nach dem Spiel. Dadurch habe man bisher auch Spiele verloren, welche mit etwas mehr Konzentration zu gewinnen gewesen wären.

Überstorf – Léchelles 0:3 (0:1)

Sportplatz. 150 Zuschauer; SR Avila. Tore: 31. Paulo Fernandes 0:1; 46. Dos Santos 0:2; 61. Gomes 0:3.
FC Überstorf: Kaeser; Dubach, Murri, Roux, Stucki; Vonlanthen (71. Schmutz) Quiel (61. Cotting), Zbinden, Müller (75. Dikici); Portmann, Schüpach.
FC Léchelles: Chassot; Marcel Buntschu; Schafer, Letelier (61. Gil), Vanrell; Ramseyer, Montessuis (75. Cuennet), Dos Santos, Pedro Fernandes (72. Gashi); Gomes, Paulo Fernandes.

Meistgelesen

Mehr zum Thema