Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Überzeugender Derby-Sieg

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Unihockey 1. Liga: Sense bezwingt Saane mit 11:3

Das Spiel startete gemächlich, beide Teams konzentrierten sich auf eine solide Defensive und gestanden dem Gegner wenig Raum und Torchancen zu. Fasel gelang es, eine dieser raren Möglichkeiten auszunutzen und er eröffnete das Skore in der 14. Minute. Saane reagierte postwendend, doch der gefährliche Abschluss prallte vom Pfosten ab. Es blieb die einzige erfolgversprechende Aktion von Saane für lange Zeit. Denn nun waren es die Sensler, die das Spieldiktat übernahmen und sich Torchancen kreierten. Die Hausherren erhöhten noch vor der Pause mit zwei Treffern auf 3:0.Auch im zweiten Drittel ereignete sich zunächst nicht viel Aufregendes. Abwartend lauerten beide Teams auf Fehler des Kontrahenten. Nach 30 Minuten änderte sich das Spielgeschehen schlagartig. Dubois erzielte mit dem wohl schnellsten Doppelpack in der Saison in acht Sekunden die Tore vier und fünf für das Heimteam. Spätestens nach einem weiteren Treffer für Sense durch Marc Hayoz war die Entscheidung gefallen. Zur zweiten Pause stand es nach weiteren Toren 7:1 für Sense. Saane musste nun offensiver agieren und versuchte die Sensler Verteidigung mit einer konsequenten Manndeckung unter Druck zu setzen. Dies gelang aber nicht, Marc Hayoz komplettierte seinen Hattrick und bezwang zum ersten Mal den eingewechselten Torhüter Buchs. Der Doppelschlag der Gäste war reine Resultatkosmetik. Sense drehte zum Schluss noch einmal auf und erzielte weitere Tore. Fasel rundete mit der Schlusssirene den gelungenen Auftritt von Sense mit dem 11:3 ab. be

Sense – Saane Freiburg 11:3

Tore: 14. Fasel (Dubois) 1:0, 17. Brechbühl 2:0, 20. S. Hayoz (M. Hayoz) 3:0, 31. Dubois (Brechbühl) 4:0, 31. Dubois (Fasel) 5:0, 36. M. Hayoz 6:0, 36. Schneider 6:1, 40. M. Hayoz (Barbaro) 7:1, 53. M. Hayoz (J. Jungo) 8:1, 55. Schorno (Schneider) 8:2, 56. Schneider (Krattinger) 8:3, 58. S. Hayoz 9:3, 60. Barbaro (S. Hayoz) 10:3, 60. Fasel (Dubois) 11:3.Unihockey Sense Tafers: F. Jungo, Haymoz, J. Jungo, A. Jungo, Wälchli, Barbaro, Brechbühl, Dubois, Egli, Fluck, S. Hayoz, M. Hayoz, Jenni, Kradolfer, Fasel, Rappo, Vidic.Saane Freiburg: A. Rappo Buchs Martin, Palli, Bürgisser, Wuilleret, Dumont, R. Schneider, Schorno, Loretan, Krattinger, A. Schneider, Bächler, N. Rappo, Küchler, Buchs Matthias.

Erster Heimsieg für Düdingen

Im vierten Anlauf waren die Düdinger am letzten Samstag geradezu gezwungen, den ersten Heimsieg einzufahren. Der Gegner lautete Bern-Ost und das Team aus der Hauptstadt war für die Bertschy-Schafer-Equipe eine bis anhin unbekannte Mannschaft. So besann man sich vorab auf die eigenen Stärken und schlug mit drei Sturmreihen und zwei Backpaaren von Anfang an ein hohes Tempo an. Das Spiel war noch kaum lanciert, führten die Berner schon in der 2. Minute mit 0:1. Der Rückfall in altes Fahrwasser schien vorprogrammiert, der frühe Gegentreffer liess irgendwie nichts Gutes erahnen. Doch weit gefehlt. Die solide Defensivarbeit aller Linien und der Ausgleich durch A. Fasel in der 7. Minute lenkte das Spiel aus Düdinger Sicht in die gewünschte Bahn. Der magistral aufspielende Fasel schien nach seinem Treffer noch nicht genug zu haben. Bis zur 47. Minute hatte er unter Aufsicht seiner Sturmpartner Burri und Delaquis das Skore auf 4:1 erhöht und den Düdingern damit toremässig den Weg zum Sieg geebnet.Auf eine Reaktion seitens der Berner wartete man das ganze Spiel über vergeblich und so konnten die Sensler weiterhin ihr Spiel spielen und das Ergebnis kontinuierlich auf sieben Treffer ausbauen, womit ihnen die drei Punkte auf sicher waren. Den Schlusspunkt setzten dann noch die Gäste: Ein Drehschuss ins rechte hohe Eck liess für einen kurzen Moment das Können der Berner aufblitzen, doch war dies 50 Sekunden vor Schluss nichts weiteres als Resultatekosmetik. luk

Düdingen – Bern-Ost 7:2

Tore: 2. 0:1, 7. A. Fasel (Burri) 1:1, 12. A. Fasel (Delaquis) 2:1, 28. A. Fasel (Engel) 3:1, 47. A. Fasel (Burri) 4:1, 54. Schorno (Jungo) 5:1, 56. Delaquis (A. Fasel) 6:1, 58. Julmy (Röthlisberger) 7:1, 60. 7:2.Düdingen: Patrick Vonlanthen; Aebischer; Bertschy; Delaquis, Alexander Fasel, Burri; Waser; Lehmann; Schorno; Röthlisberger; Bucheli; Engel; Reto Vonlanthen; Julmy; Vaucher; Jungo; Andrey.

Mehr zum Thema