Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

UBS-Marktanalysen sind am beliebtesten

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Institutionelle Investoren in Europa schwören auf Marktanalysen aus dem Hause UBS. Wie aus einer Studie des Informationsdienstes Thomson Extel hervorgeht, lesen die Anlageprofis am liebsten die Einschätzungen der UBS-Analysten. Befragt wurden nach Angaben von Thomson Extel mehr als 4000 Fondsmanager von 1037 Vermögensverwaltern, die zusammen mehr als 10,5 Billionen Dollar Vermögen verwalten. Daneben wurden 151 Broker und 298 Unternehmen befragt.

Auf Platz zwei hinter der UBS steht Merrill Lynch, dann folgt die Deutsche Bank und die Credit Suisse First Boston (CSFB) ziert den fünften Platz. Unter den besten Aktienanalysten nimmt Neil Perry von der UBS den 11. Platz ein, CSFB-Kollege Justin Funnell folgt auf Rang 13. Unter den «Rising Star»-Analysten schiebt sich David Jessop von der UBS auf Platz 1, sein Kollege Jens Johansen folgt auf Rang 4.

debitel mietet sich
in Frankreich ein

Der Stuttgarter Telefondienste-Anbieter debitel AG, an dem Swisscom noch bis Ende April beteiligt war, expandiert in Frankreich. Der französische Mobilfunkanbieter SFR will sein Netz für debitel öffnen.

Die Tochter des Medienkonzerns Vivendi Universal bestätigte am Freitag in Paris einen entsprechenden Bericht der Pariser Finanzzeitung «La Tribune». debitel könnte sich damit auf den französischen UMTS-Markt einmieten, ohne die noch freie vierte Lizenz zu erwerben.

Mehr zum Thema