Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Überschwemmungen nach starkem Regen im Tessin

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Nach Gewittern kam es im Tessin zu zahlreichen Überschwemmungen und Erdrutschen.

In einigen Gebieten des Kantons Tessin hat es am Samstag stark geregnet. Am stärksten betroffen war der Raum Locarno – Bellinzona. Es kam zu zahlreichen Überschwemmungen und Erdrutschen. Strassen mussten gesperrt und gefährdete Personen evakuiert werden.

So mussten in Lumino vier Personen aus einem Haus evakuiert werden. Verletzt wurde niemand, es entstand aber beträchtlicher Sachschaden am Gebäude, wie die Kantonspolizei Tessin am Sonntag mitteilte.

Vom Regen am stärksten betroffen war der Raum Locarno – Bellinzona. In Locarno-Monti wurden knapp 110 Millimeter Regen gemessen. Die Niederschlagsmengen der vergangenen 24 Stunden im Südkanton waren allerdings sehr ungleich verteilt, wie SRF Meteo und MeteoSchweiz am frühen Sonntagmorgen auf Twitter schrieben.

In Bellinzona waren es rund 96 Millimeter. In Magadino/Cadenazzo hingegen fielen rund 73 Millimeter und in Grono GR im Misox knapp 68. In Stabio im Südtessin dagegen registrierten die Meteorologen gerade einmal 0,1 Millimeter Regen.

Im Raum Locarno – Bellinzona mussten mehrere Strassen vorübergehend gesperrt werden, so die A13 in Castione sowie die Kantonsstrasse zwischen Quartino und Riazzino. Beide Abschnitte konnten am Sonntamorgen nach Angaben der Kantonspolizei wieder geöffnet werden.

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema