Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Ueberstorf bleibt ungeschlagen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Nur 24 Stunden nachdem der CS Belfaux in Kerzers mit einem Sieg vorgelegt hatte, konnte Ueberstorf mit seinem vierten Saisonsieg zu den Saanebezirklern aufschliessen. Der Erfolg des Teams von Daniel Spicher stand eigentlich nie in Gefahr, allerdings brauchten die Sensler eine Viertelstunde, um ihrerseits ins Spiel zu finden. Der erste Treffer durch den letztjährigen Torschützenkönig Marco Fasel war dann schon so etwas wie die Vorentscheidung, denn die Offensive der Murtner konnte sich gegen die sicher stehende junge Abwehr des Siegers kaum einmal durchsetzen. Am Schluss ging der Heimklub dank seiner grösseren Effizienz als verdienter Sieger vom Feld, das Spiel der neu zusammengestellten Gästemannschaft war wohl fürs Auge nicht schlecht, aber vor den beiden Toren fehlte ihnen die nötige Durchschlagskraft.

Wieder drei Tore des Topsturms Portmann/Fasel

Man kann es drehen wie man will, praktisch in jedem Spiel macht Ueberstorfs Sturmduo Kevin Portmann und Marco Fasel die Differenz aus. So auch im gefälligen und chancenreichen Match gegen Murten. Einmal mehr waren es die zwei, die bis zur Pause für die drei Tore besorgt waren. In der 21. Minute reagierte Fasel nach einem in die Tiefe gespielten Freistoss am schnellsten und liess Gästehüter Michael Aeberhard aus wenigen Metern keine Abwehrchance. Murten reklamierte nach diesem Tor beim Schiedsrichter und Linienrichter ein Abseits, das Duo ging in dieser Szene allerdings wohl nach dem Motto «im Zweifelsfall für den Angreifer» vor. Nur neun Minuten später doppelte der Favorit dann mit einem Elfemeter ihres Captains nach, Victor Pereira hatte den wirbligen Fabio Boillat am Sechzehnereck von den Beinen geholt. Und in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit sollte es für die Blauweissen dann noch besser werden – nach einem Eckball köpfte wiederum Kevin Portmann ins Netz. Nach dem Seitenwechsel liessen es die Sensler vorne dann etwas gemütlicher angehen, kamen zum Teil noch zu zwei Halbchancen, an der Matchuhr änderte sich jedoch nichts mehr Zählbares. Dies auch deshalb, weil der in der Schlussphase aufgerückte Verteidiger Jaggi eine Viertelstunde vor Schluss aus wenigen Metern eine Cornerflanke übers Tor setzte.

Murten gefällig, aber völlig ineffizient

Murten, das mit einer risikoreichen Dreierabwehr antrat, in der die routinierten Quagliariello und Jaggi eigentlich den gefährlichen Angriff des Gegners hätten kontrollieren sollen, war im Spiel kaum unterlegen, punkto Effizienz vor den beiden Toren lagen an diesem Abend aber Welten zwischen den zwei Mannschaften. Möglichkeiten, das eine oder andere Tor zu erzielen, hatten die Gästestürmer Seipi und Sulkoski sicher auch, aber irgendwie brachte man selbst aus guten Positionen den Ball nicht am sicheren Gaël Aebischer vorbei. Und einmal mit drei Toren in Rückstand liegend, erlosch die Kampfbereitschaft bei der Truppe von Neutrainer Roger Lepore von Minute zu Minute. Und so brachten die Einheimischen den Sieg nach der Pause, ohne an die Grenzen zu gehen, relativ leicht über die Runden.

Ueberstorf-Trainer Daniel Spicher war nach dem Spiel froh, dass man in der Anfangsphase nicht in Rückstand geriet, sondern selbst in Führung gehen konnte. Dieses wichtige 1:0 habe seine Mannschaft dann auf die Siegesstrasse geführt. Seitens der Murtner wird man sicher aus diesem Spiel die richtigen Schlüsse ziehen müssen, die eigentlich nur heissen können, dass man gegen einen so solidarisch auftretenden Gegner viel mehr Zweikämpfe in den entscheidenden Zonen gewinnen muss. Und ob es der Weisheit letzter Schluss ist, Offensivleute wie das Defensivduo nicht weiter vorne spielen zu lassen, muss die Zukunft zeigen.

Plaffeien gewinnt deutlich

Ein Ausrufezeichen setzte gestern Abend der FC Plaffeien. Die Sensler gewannen bei Gumefens/Sorens gleich mit 5:0. Die Plaffeier belegen damit mit zehn Punkten den guten dritten Zwischenrang.

Telegramm

Ueberstorf – Murten 3:0

60 Zuschauer. – SR Khalil Thebti.

Tore: 21. Fasel 1:0, 30. Portmann (Foulpenalty) 2:0, 46. (45.+1) Portmann 3:0,

FC Ueberstorf: G. Aebischer; Gasser, Hagi, Clément, Sauterel; Jungo (81. Schafer), Waeber (67. Grossrieder), Spicher, Boillat; Fasel (83. Kunz), K. Portmann.

FC Murten: Aeberhard; Quagliariello, Ferreirinha, Jaggi; Pignone (74. Reynaud), Mendaroski, Ajdari, Pereira (46. Dos Santos); Marolho (55. Rodrigues); Sulkoski, Seipi.

Mehr zum Thema