Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Ueberstorf bringt knappen Vorsprung über die Zeit

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Nach dem Schlusspfiff waren es doch die mitgereisten Fans des FC Ueberstorf, die am Samstagabend einen Sieg zu bejubeln hatten. Ihre Fingernägel wurden aber während den etwas mehr als 90 Spielminuten arg in Mitleidenschaft gezogen – besonders in den letzten 20 Minuten. Angesichts der Tatsache, dass die Gastmannschaft über lange Zeit die bessere Falle machte als das heimische Marly, fiel das Resultat in diesem 2.-Liga-Spiel viel zu knapp aus.

Vor allem vor dem Tor versagten die Nerven der Sensler ein ums andere Mal. Marco Fasel war in den Reihen der Gäste der personifizierte Chancentod. Hätte er alle seine Möglichkeiten verwertet, das Spiel wäre schon nach der ersten Hälfte entschieden gewesen. Fasel verschoss im ersten Umgang einen Penalty und brachte es wiederholt nicht zustande, die Pässe seiner Mitspieler zu verwandeln. Nur Marco Fasel die Schuld für den zu knappen Ausgang der Partie zuzuschieben, wäre jedoch mehr als unfair. Denn der Stürmer spulte an der Spitze eine grosse Laufdistanz ab und kämpfte unablässig. Und schliesslich bereitete er in der 50. Spielminute den Treffer des linken Aussenläufers Alain Küpfer vor, der sich später als siegbringend herausstellen sollte.

Vielmehr war es die durchsichtige Spielweise, die den Gästen über lange Strecken den Erfolg vereitelte. Mit den hohen Steilpässen in die Spitze konnte die Marly-Defensive nach den ersten zehn Minuten gut umgehen. Gefährlich wurde es nur nach Fehlern der Verteidiger oder schnell vorgetragenem Angriffsspiel der ­Ueberstorfer – beides war während den 90 Minuten eher selten zu sehen. So kam es, wie es kommen musste: Marly drückte in den letzten Minuten vehement auf den Ausgleich, scheiterte jedoch am eigenen Unvermögen und dem starken Uebers­torfer-Torhüter Gael ­Aebischer, der mit Glanzparaden in den Schlussminuten dafür sorgte, dass bei Marly die Null auf der Anzeigetafel stehen blieb.

Telegramm

Marly – Ueberstorf 0:1 (0:0)

Stade de la Gérine. – 100 Zuschauer. Tor: 50. Küpfer.

FC Marly: Haas; Henriques de Carvalho (83. Carvalho Bastos), Barilli, Marro, Gomes Dias (83. Zahno); Mauron, Spicher, A. Clément, Dewarrat; F. Clément, Nikolov.

FC Ueberstorf: Aebischer; Gasser, Hagi, Spicher, Sauterel (60. Schumacher); J. Jungo, Waeber, Zurlinden, Küpfer (60. S. Jungo); Fasel (81. Glatzfelder), Portmann.

Mehr zum Thema