Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Ueberstorf erkämpft sich Punkt in La Sarraz

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die Ausgangslage war auf dem Papier klar, La Sarraz der klare Favorit. Auf dem Platz war das Duell der beiden Mannschaften jedoch alles andere als klar und bis zum Schluss umkämpft. Uebers­torf startete gar besser ins Spiel und hatte in der ersten Hälfte die Partie im Griff. Das Team von Trainer Daniel Spicher setzte die Waadtländer von Beginn an unter Druck. Die Gäste verzeichneten ein klares Chancenplus. Schon in der 3. Minute kam Marco Fasel aus kürzester Distanz zum Abschluss, und wenige Minuten später machte es ihm Teamkollege Mathias Schneuwly gleich, nachdem er sich durch die Abwehr geschlängelt hatte. Die Ueberstorfer waren gewillt, das Spiel zu gestalten, und schufen sich gute Torchancen. Die Gastgeber auf der anderen Seite bekundeten mit dem eingespielten Aufbau der Freiburger zu Beginn grosse Mühe. Kein Wunder, dass die Gäste aus Freiburg schon in der 16. Minute in Führung gingen. Stürmer und Captain Kevin Portmann vollendete ein sauberes Konterspiel der Ueberstorfer souverän zum verdienten 1:0. Die Gastgeber kamen danach zwar zu aussichtsreichen Standardsituationen, die jedoch nichts Zählbares einbrachten. Die Freiburger spielten mit der Führung im Rücken munter weiter und waren dem 2:0 vorerst näher als das Heimteam dem Ausgleich.

Ab der 30. Minute fand La Sarraz besser ins Spiel. Einige Weitschüsse verfehlten das Gehäuse von Ueberstorf-Torhüter Gaël Aebischer nur knapp. In dieser Phase liess sich das Team von Trainer Spicher in die eigene Platzhälfte drängen und wirkte in den Kontersituationen etwas träge. In der 44. Minute tänzelte sich Fasel dann aber über die rechte Seite durch die Waadtländer Defensive, verpasste aber kurz vor dem Pausenpfiff die Möglichkeit zur Zwei-Tore-Führung.

La Sarraz dreht mächtig auf

Nach der Pause gerieten die Sensler zusehends in Schwierigkeiten. Das Heimteam von Trainer Patrick Isabella konnte allmählich auf den Platz bringen, was es auf dem Papier versprach. «Wir haben den Gegner so stark eingeschätzt, wie er in der zweiten Halbzeit gespielt hat», kommentierte Daniel Spicher nach der Partie. Sechs Minuten nach Wiederanpfiff machte La Sarraz den Rückstand wett. Isaac Bamele netzte aus günstiger Distanz zum Ausgleich ein. Nun musste ­Ueberstorf an seine Grenzen gehen, um Punkte nach Hause zu nehmen. Die Härte in den Zweikämpfen nahm, wie so oft in solch engen Situationen, zu – und auch die Nerven aller Beteiligten wurden immer mehr strapaziert. Folglich musste der Unparteiische für die letzten fünfzehn Minuten auf beiden Seiten einen Spieler vom Platz stellen. Eine letzte Druckphase des Heimteams kurz vor Schlusspfiff blieb erfolglos, und die beiden Teams teilten sich die Punkte nach dem spannenden Duell.

«Wir sind sehr gut gestartet und haben in der ersten Hälfte mehr Torchancen gehabt als in den ganzen neunzig Minuten im letzten Spiel – die Führung war deshalb verdient», resümierte Trainer Spicher nach der Partie. In der zweiten Halbzeit sei La Sarraz besser gewesen, aber man habe gemerkt, dass beide Teams unbedingt den Sieg wollten. «Ich sage so ziemlich nach jedem Spiel, dass das Resultat gerecht ist, doch irgendeinmal muss man auch ein wenig Glück haben und das Glück auf seine Seite zwingen, indem man etwas aggressiver und offensiver spielt», konstatierte Spicher zum Schluss.

Telegramm

La Sarraz-Eclépens – Ueberstorf 1:1 (0:1)

En Gravey. SR: Filipe Lopes. 205 Zuschauer.

Tore: 16. Portmann 0:1, 51. Bamele 1:1.

FC La Sarraz/Éclepens: Djuric; Estebaranz (71. Bernard), Funcasta, Hasanovic, Hasani; Zari, Bamele, Morax, Varidel (62. Isabella), Luwawa; Saunier (74. Nzinga).

FC Ueberstorf: Aebischer; Gasser, Hagi, Spicher, Rytz; Grossrieder (62. Jungo), Burla, Waeber, Schneuwly (87. Schafer); Portmann, Fasel (87. Boillat).

Bemerkungen: 77. Gelb-Rot gegen Waeber (2-mal Reklamieren), 81. Rot gegen Nzinga (Tätlichkeit). Ueberstorf ohne Kunz (Aufgebot anderes Team), Clément und Jungo (beide Aufbautraining) sowie Schumacher, Zurlinden (beide verletzt).

Mehr zum Thema