Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Ueberstorf immer tiefer im Abstiegssumpf

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die Urschreie der zahlreich mitgereisten Romont-Anhänger nach dem Schlusspfiff liessen erahnen, wie wichtig dieser Vollerfolg für den Verein war. Zuletzt war die Mannschaft von Pa­trick Catalao aufgrund einer Horror-Serie (14 Ligaspiele ohne Sieg) auf den bedrohlichen vorletzten Rang zurückgespült worden. Ein erstes Lebenszeichen hatten die Glanebezirkler bereits letzte Woche beim akzeptablen 2:2 gegen Aufstiegsaspirant Terre Sainte von sich gegeben, mit dem Dreier im Sensebezirk dürfte der einstige Tabellenführer im Kampf um den Ligaverbleib nun aber definitiv wieder neue Hoffnung geschöpft haben.

Für die Ueberstorfer war es derweil ein schmerzhafter Spielausgang, da die über weite Strecken ausgeglichene Begegnung eigentlich keinen Verlierer verdient gehabt hätte. Dieser Meinung war im Nachgang der Partie auch FCÜ-Trainer Daniel Spicher, der trotz der dünnen Personaldecke einmal mehr eine ansprechende Leistung seiner Schützlinge zu sehen bekommen hatte. «Die Leistung war gut. Wir konnten ein bisschen zu wenig Druck nach vorne machen und hatten zu wenige Torschüsse. Ein Unentschieden wäre aufgrund des Kampfes und der Chancenverteilung aber verdient gewesen.»

Joel Jungos Spaziergang

Der Auftakt verlief für die Einheimischen durchaus vielversprechend: Marco Fasel legte per Kopf mustergültig für Mathias Schneuwly auf, der aber aus guter Position zu zen­tral auf den Romontois-Torwart Florian Perler zielte. Das kleine Startfeuerwerk ging dann mit einem geblockten Fasel-Abschluss ertraglos zu Ende. Statt einer frühen Führung sorgte ein branchenüblicher Eckball auf der Gegenseite für den ersten Ueberstorfer Dämpfer. Nevzat Ramqaj hatte die scharf hereingebrachte Kugel dank gutem Timing über die Linie bugsiert. Auch wenn die nachfolgenden Gäste-Ecken nichts mehr einbrachten, blieb die hohe Qualität der ruhenden Bälle ein auffälliges Offensiv-Merkmal. Der Mann für die Standards war Giuseppe Thurnherr, der das Leder immer wieder punktgenau in die Schnittstellen verteilte. «Sie haben wirklich sehr gute Corner gezogen. Chapeau!», lobte Spicher die Konkurrenz. Viel Lob gab es später auch für Joel Jungo. In der 16. Spielminute nahm er plötzlich Fahrt auf und setzte zu einem unwiderstehlichen Sololauf an. Der Mittelfeldspieler degradierte nicht nur die halbe Gäste-Mannschaft zu Statisten, sondern vollendete die Aktion gar mit dem Ausgleich. Als Letzter musste sich auch noch Romontois-Hüter Florian Perler umkurven lassen. Prädikat: Sonderklasse. Auch das Lob-Tor von Fasel rund zwanzig Minuten später verdiente zwar Bestnoten, doch die emporgestreckte Abseitsfahne sprach dem Treffer jegliche Gültigkeit ab. Ein umstrittener Entscheid. Es war zudem der Auftakt einer Beziehung, die sich nicht mehr erwärmen sollte. Im zweiten Durchgang wurde der emsige Stürmer gleich weitere fünf Mal aus dem strafbaren Bereich zurückgepfiffen.

Romont am Ende aktiver

Der Rest ist indes schnell erzählt, da es in beiden Strafräumen nicht mehr allzu viel zu notieren gab. Romont blieb gegen Ende die etwas aktivere Mannschaft, die beiden grössten Gelegenheiten der Partie hatte Ueberstorf-Hüter Gael Aebischer mit starken Reflexen bereits vor dem Tee und kurz vor Spielschluss sehenswert zunichtegemacht. Ein mit Ungeschick verursachter Freistoss sorgte schliesslich für den bitteren Ueberstorfer K.-o.-Schlag: Die halbhoch gezirkelte Kugel segelte an Freund und Feind vorbei ins Netz. Damit hat sich der unerbittliche Kampf um den Ligaerhalt für die Sensler noch einmal bedrohlich zugespitzt.

Telegramm

Ueberstorf – Romont 1:2 (1:1)

Sportplatz. – 337 Zuschauer. – SR: Logan Berchier. Tore: 6. Ramqaj 0:1, 16. J. Jungo 1:1, 88. Rey 1:2.

FC Ueberstorf: Aebischer; Boillat (89.  Riedo), Geissbühler, Hagi, Grossrieder (46. Schafer); J. Jungo, Schumacher, Waeber, Schneuwly (74. Schorro); Fasel, Portmann.

CS Romontois: Perler; Pinto Dos Santos, Bueche, Rey, Amaron; Ouattara (90.  Kolly), Rossier, Thurnherr, Ramqaj (81.  Sieber); Carmona (71. Raetzo); Nsakala (62. De Sousa).

Bemerkungen: Ueberstorf ohne Rytz, Spicher, Sven Jungo, Sauterel (alle verletzt), Burla (gesperrt), Gasser (Militär), Zurlinden (Aufbautraining); Romont ohne Rodrigues (Ausland), Chatagny, Berset, Girard, Decrind (alle verletzt), Pereira (gesperrt), Scherzer. Verwarnungen: Ramqaj (33.), Schafer (70.), Pinto Dos Santos (78.), Sieber (92.), Aebischer (92.). 46. Grossrieder verletzt ausgeschieden.

2. Liga interregional. Gruppe 2. Die weiteren Resultate: Farvagny – Terre Sainte 2:2.Echichens – Colombier 0:0. Vallorbe-Ballaigues -Le Locle 2:4. La Tour/Le Pâquier – Portalban/Gletterens 1:3.

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema