Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Ueberstorf in Torlaune

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Man durfte gespannt sein auf das Auftreten der Ueberstorfer unter der Führung des neuen Trainers Daniel Spicher. Mit Aufsteiger Avenches wartete keine leichte Aufgabe auf die Einheimischen. Dass es schwierig werden würde, zeigte die erste Hälfte deutlich. Dank einer Leistungssteigerung nach der Pause schaute am Ende doch noch ein komfortabler 5:1-Sieg heraus. Matchwinner war Marco Fasel mit seinen vier ­Treffern.

Starkes Avenches

In der ersten Viertelstunde war auf beiden Seiten ein vorsichtiges Antasten angesagt; Fehler sollten vermieden werden. Gerade diese verkrampfte Haltung produzierte jedoch etliche davon. Die erste gute Möglichkeit für die Sensler hatte Kevin Portmann. Sein Kopfball landete aber direkt in den Händen des Torhüters (16.). Nach 20 Minuten lancierte Portmann mit einem weiten Zuspiel auf der rechten Seite Joel Jungo. Dieser lief Richtung Sechzehner und zog wuchtig ab. Den Flachschuss konnte Goalie John Vienne nur nach vorne abwehren, so dass Jungo den Nachschuss flach im Tor versenken konnte.

30 Minuten waren gespielt, da war die Ueberstorfer Verteidigung nicht auf der Höhe des Geschehens: Den durchgebrochenen Fabio Furtado konnte Goalie Gael Aebischer nur noch mit einem Foul stoppen. Den fälligen Penalty verwertete Furtado gleich selbst zum 1:1-Ausgleich.

Marco Fasel brachte einige Minuten später in Zusammenarbeit mit Portmann die Sensler wieder in Front. Portmann erkämpfte sich an der Mittellinie den Ball und zog alleine gegen den Keeper. Mit Übersicht sah er den mitgelaufenen Fasel, passte quer zu ihm rüber, und dieser musste nur noch einschieben.

Ueberstorfs Schlussphase

Nach der Pause erspielte sich das Spicher-Team mehrere gute Möglichkeiten, die jedoch allesamt ungenutzt blieben. Auch Avenches hatte mehrere sehr gute Torchancen. So vergaben Vincent Villomment (64./67.), Ilirjan Mehmetaj (65.) und Yassine Salime (82.) jeweils alleine vor dem Torhüter.

In der Folge trumpften die Ueberstorfer mit einer sagenhaften «YB-Viertelstunde» auf. Joel Jungo erkämpfte sich den Ball, lief allen davon, passte zur Mitte vors Tor, wo Fasel nur noch einnetzen musste (75.). Eine Kopie dieses Tores gab es in der 84. Minute erneut durch Fasel, diesmal auf Zuspiel von Sven Jungo auf der linken Seite.

Das vierte Tor von Fasel erfolgte dann kurz vor Schluss nach Vorarbeit von Joel Jungo und Kevin Portmann. Wiederum war es Joel Jungo, der sich den Ball erkämpfte. Er passte perfekt zu Portmann, welcher seinen Gegenspieler ins Leere laufen liess und in die Mitte zu Fasel passte, der zum – auch in dieser Höhe verdienten – 5:1-Sieg vollendete.

Telegramm

Ueberstorf-Avenches 5:1 (2:1)

Sportplatz. – 240 Zuschauer. Tore: 20. J. Jungo 1:0, 30. Furtado 1:1 (Penalty), 35. Fasel 2:1, 75 Fasel 3:1, 84. Fasel 4:1, 87. Fasel 5:1.

FC Ueberstorf: Aebischer; Gasser, Spicher, Clément, Sauterel (70. Hagi); J. Jungo, Waeber (58. Boillat), Zurlinden, Glatzfelder (46. S. Jungo); Portmann, Fasel.

FC Avenches: Vienne; Monney, Bigler, Lewandrowski, M. Bajrami; Rossier, Corminboeuf (56. Kastrati), Furtado, Villomment; R. Bajrami (56. Mehmetaj), Cucinotta (65. Salime).

Mehr zum Thema