Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Ueberstorf unterliegt dem Leader

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Gestern bot sich den Zuschauern auf dem Ueberstorfer Sportplatz ein ungewohnter Anblick: Zwei Kameraleute hatten auf der Tribüne Position bezogen, wobei eine Linse auf ihrem Schwenkstativ meist den Schiedsrichter im Fokus hatte. Es wehte ein Hauch grosse Fussballwelt durchs Sensler Unterland: Im Rahmen eines Uefa-Austauschprogramms für potenzielle künftige Profischiedsrichter auf europäischem Spitzenniveau leitete der Bulgare Georgi Dimitrov Davidov die anstehende Partie gegen den FC Colombier. Der Unpartei­ische dürfte für seinen Einsatz insgesamt gute Noten erhalten haben.

Gäste mit Rückenwind

Bei den beiden Mannschaften konnte nach den ersten 45 Minuten nur den Gästen aus dem Neuenburgischen ein positives Zeugnis ausgestellt werden. Sie beeindruckten mit ihrem variantenreichen Offensivspiel, wurden sowohl über die agilen Flügelspieler Jerry Adams Obova da Costa und Stephane Alima gefährlich als auch mittels schneller Passfolgen durchs Zentrum. Zudem hatten sie mit Alan Meyer den aktuellen Ligatopscorer in ihren Reihen, der bis zur Pause auch gleich zwei Mal einnetzte und so sein Torkonto auf imposante 11 Treffer aufstockte. Sehenswert war dabei vor allem sein zweites Tor unmittelbar vor dem Kabinengang, wo er sich körperlich und technisch stark durchsetzen konnte.

Die Überlegenheit der Neuenburger wurde durch den kräftigen Westwind verstärkt, der die hohen Befreiungsschläge der Ueberstorfer wiederholt zurück in Richtung Gael Aebischer blies. Für seltene Entlastung konnte am ehesten noch Mathias Schneuwly sorgen, doch der Stürmer war meist auf sich alleine gestellt und wurde bei seinen sporadischen Abschlüssen stets noch von einem Colombier-Verteidiger bedrängt.

Mutige zweite Hälfte

FCU-Coach Daniel Spicher nahm zur Pause zwei Wechsel vor und machte seine Mannen in der Kabine so richtig heiss. Jedenfalls kehrten sie wild entschlossen auf den Rasen zurück und versuchten offensichtlich, mit mehr Körperspiel und Härte ins Spiel zu kommen. Tatsächlich gelang es ihnen so, den hohen Rhythmus der Gäste empfindlich zu stören. Mit dem böigen Wind nun im eigenen Rücken waren die Sensler jetzt häufiger in der gegnerischen Platzhälfte präsent. Dennoch musste Gästekeeper Maxime Brenet in Hälfte zwei erst in der 66. Minute erstmals intervenieren, um einen satten Distanzschuss von Joël Waeber zu entschärfen.

Gute zehn Minuten darauf war Brenet dann aber machtlos: Schneuwly tankte sich willensstark durch und belohnte sich für seinen engagierten Auftritt mit einem Torerfolg (77.). Während Colombier etwas passiv wirkte, schöpften die Unterländer frischen Mut und starteten eine kurze Druckphase. Eine veritable Schlussoffensive blieb aber aus; die beste Gelegenheit hatte noch Fabio Boillat, der einen Schritt zu spät kam (81.). In der Nachspielzeit nutzte der eingewechselte Dany Caetano Teixeira seine Energiereserven und die Freiheiten in der Uebers­torfer Defensivzone und machte mit dem 3:1 alles klar.

Trotz der Niederlage gab nach Spielschluss ein positiv gestimmter Daniel Spicher Auskunft: Nebst den überzeugenden Trainings unter der Woche sorgte die zweite Spielhälfte beim Trainer für Optimismus. «Wir sind wirklich gut aus der Kabine gekommen», meinte Spicher. «Das Tor hat uns dann sehr gutgetan, und wir haben noch mal dran geglaubt, dass wir gegen diesen starken Gegner etwas holen können.» Mit Blick auf die kommende Partie gegen La Sarraz hofft der Übungsleiter auf einen Dreier, «so könnten wir uns im engen Tabellenmittelfeld etwas Luft verschaffen.» Dann werde er auch personell wieder aus dem Vollen schöpfen und beispielsweise wieder auf Sturmtank Kevin Portmann zählen können.

Telegramm

Ueberstorf – Colombier 1:3 (0:2)

Sportplatz. – 378 Zuschauer. – SR: Georgi Dimitrov Davidov. Tore: 35. Meyer 0:1. 45. Meyer 0:2. 77. Schneuwly 1:2. 93. Caetano Teixeira 1:3.

FC Ueberstorf: Aebischer; Sauterel (46. Grossrieder), P. Spicher, Waeber, Gasser; Rytz, Boillat, Burla (63. Riedo), Hagi (61. Schafer); Schneuwly, S. Jungo (46. Schorro).

FC Colombier: Brenet; J. Ramseyer, Frossard, Huguenin, Vuille; Alima (73. Freitas Dias), C. Ramseyer, Pitton (93. Santos Machado), Obova da Costa (79. Santos Lineiro); Nicati (67. Caetano Teixeira), Meyer.

Bemerkungen: 21. Lattentreffer Meyer, 51. Lattentreffer C. Ramseyer.

Mehr zum Thema