Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Ueberstorf zu Hause eine Macht

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Trotz des am Ende verdienten Erfolges lief beim Heimteam speziell im ersten Durchgang nicht alles nach Plan. «Wenn wir von Anfang so gespielt hätten wie in der zweiten Halbzeit, müsste man als Trainer nicht so herumbrüllen. Insbesondere in den ersten zehn Minuten standen wir neben dem Platz», resümierte Ueberstorf-Trainer Daniel Spicher hörbar heiser nach der Partie. Seine Elf war in der Startphase noch nicht richtig wach und geriet nach einem ungewohnten Lapsus in Rückstand. Schlussmann Gael Aebischer hatte den Ball an Ricardo Sanches verloren, der nur noch ins verwaiste Tor zu laufen brauchte (12.). Sein verheerendes Dribbling machte der Uebers­torfer Keeper aber kurz vor der Pause mit einer Glanztat wieder gut: Ein eigentlich unhaltbarer Abschluss aus kurzer Distanz von Valon Ramabaja lenkte er mirakulös um den Pfosten (42.). Kevin Portmann hatte zuvor den kleinen Betriebsunfall zwar postwendend wieder korrigiert (16.), den «wahren» FC Ueberstorf sollte man aber erst im zweiten Abschnitt zu Gesicht bekommen.

Starke zweite Halbzeit

Von den Gästen war nach dem Seitenwechsel plötzlich überhaupt nichts mehr zu sehen. Die Sensler hatten das Geschehen nun fest im Griff und sorgten für klare Verhältnisse. Sauterel bediente mit einer Massflanke Portmann, der keinerlei Mühe bekundete, den Kopfball im Kasten unterzubringen (64.). Auch beim 3:1 hatte der Hattrick-Schütze leichtes Spiel. Der pfeilschnelle Joel Jungo legte nach einem Rush über die rechte Seite einschiebebereit ins Zentrum (88.). Trainer Spicher hätte sich die definitive Entscheidung zwar etwas früher gewünscht, zeigte sich nach dem Schlusspfiff aber dennoch zufrieden. «In der zweiten Halbzeit hat die Mannschaft die Vorgaben sehr gut umgesetzt und verdient gewonnen.»

Wiedersehen im Cup

Auf heimischem Terrain bleiben die Sense-Unterländer weiterhin schwer zu bezwingen. Bislang ist es nur dem FC Marly gelungen, beim aktuell heimstärksten Team der Liga einen Punkt mitzunehmen. Während sich Ueberstorf zusammen mit Belfaux an der Spitze weiter im Gleichschritt bewegt, geht für die Greyerzer eine missglückte Sensler Woche zu Ende. Bereits beim Nachtragsspiel gegen Plaffeien (1:2-Niederlage) mussten sie die Heimreise mit leeren Händen antreten. Bereits morgen treffen Ueberstorf und Haute-Gruyère übrigens erneut aufeinander. Immerhin eine gute Nachricht gibt es für die Greyerzer: Die Begegnung findet in Grandvillard statt.

Telegramm

Ueberstorf – Haute-Gruyère 3:1 (1:1)

Sportanlage Ueberstorf, 120 Zuschauer – SR: L. Lehmann.

Tore: 12. Sanches 0:1, 14. Portmann 1:1, 64. Portmann 2:1, 88. Portmann 3:1

FC Ueberstorf: G. Aebischer; Grossrieder (81. Gasser), Clément, Hagi, Sauterel; J. Jungo, J. Waeber, Schumacher (57. Schneuwly), Boillat; Fasel (86. Glatzfelder), K. Portmann.

FC Haute-Gruyère: Soares; Gremaud, Carvalho (65. Jahaj), Haziri, Shaqiri; Sanches, Morina, Fazlija (77. Gothuey), Ramabaja, Teixeira (30. Colin); Q. Waeber.

Mehr zum Thema