Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Ueberstorfs Glanz bröckelt

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Dass eine Fussballmannschaft in einem Spiel zwei unterschiedlich starke Halbzeiten zeigt, ist an sich nichts Besonderes. Wie sich der FC Ueberstorf am Samstag im 2.-Liga-Spitzenkampf in Belfaux präsentierte, war indes aussergewöhnlich und erinnerte sehr an den seltsamen Fall des Dr. Jekyll und Mr. Hyde. Vor der Pause waren die Sensler das in allen Belangen überlegene Team, erspielten sich vorne gute Torchancen und liessen hinten keine zu. Das Kopfballtor von Joel Jungo nach einem präzis getretenen Freistoss von Philipp Spicher war der Lohn für eine starke Leistung. Es war ein hochverdienter Lohn; und es war ein zu kleiner. Doch im Abschluss liessen die Ueberstorfer die letzte Präzision vermissen, was sich in der zweiten Halbzeit prompt rächte.

Von der Dominanz der ersten 45 Minuten war bei den Gästen nach der Pause nichts mehr zu sehen. Plötzlich waren sie es, die sich hinten reindrängen lassen mussten. «Es war die mit Abstand schlechteste Halbzeit, die wir in dieser Saison gespielt haben», versuchte Trainer Daniel Spicher den Leistungseinbruch seine Teams gar nicht erst schönzureden. «Jeder hat sein Niveau nicht mehr erreicht. Wir haben nur noch diskutiert und die Fehler bei den anderen gesucht, anstatt Fussball zu spielen.» So kam es, wie es kommen musste: In der 79. Minute gelang Nelly Brice Sah der verdiente Ausgleich. «Zum Glück ist das 1:1 erst spät gefallen, so ist es uns gelungen, das Unentschieden über die Zeit zu retten», bilanzierte Spicher. «Beide Teams haben je eine Halbzeit dominiert, wobei Belfaux nach der Pause noch überlegener war als wir in den ersten 45 Minuten. Das Unentschieden geht in Ordnung, wir hätten uns bei einer Niederlage aber nicht beklagen dürfen.»

Ueberstorfs Abwärtstendenz

Mit dem 1:1 in Belfaux hat der FC Ueberstorf seine Tabellenführung erfolgreich verteidigt. Der Glanz, mit dem die Sensler die ersten Meisterschaftspartien bestritten hatten, bekam zuletzt allerdings einige Kratzer ab. «Um nach fünf Runden mit elf Punkten als Leader dazustehen, dafür hätte ich Anfang Saison sofort unterschrieben», sagte Trainer Spicher. «Allerdings haben wir zuletzt eine Abwärtstendenz gezeigt, gegen Marly und Ursy hätten wir ebenso gut verlieren können. Diese Abwärtstendenz ist zu einem grossen Teil verletzungsbedingt, dennoch müssen wir auf der Hut sein. Kerzers und Avenches, die für mich zu den Titelfavoriten zählen, haben inzwischen Schwung aufgenommen. Die Teams liegen sehr nahe beisammen, da kann noch viel passieren.»

Telegram

Belfaux – Ueberstorf 1:1 (0:1)

Route des Prés. Tore: 24. J. Jungo 0:1. 79. Sah 1:1.

ES Belfaux: Martins; Bovet, Baechler, Lopes, Manusev (59. Martinetti); Dafflon (68. Stucky), Fres, Mory (81. Stohr); Jacob, Andrey; Sah.

FC Ueberstorf: Aebischer; Clément, Spicher, Hagi, Gasser; Sauterel (68. Schorro), Waeber, Grossrieder (56. Glatzfelder), J. Jungo; Fasel, Boillat (80. S. Riedo).

Bemerkung: 92. Rote Karte für Schorro.

Mehr zum Thema