Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

UH Freiburg gewinnt dramatisches Spiel

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Unihockey 1. Liga Freiburg stieg äusserst konzentriert in das Spiel gegen Sarnen. Obwohl die Obwaldner im Cup deutlich bezwungen worden waren, wurde kein leichtes Spiel erwartet. Auch nach dem schnellen Führungstor der Freiburger agierten beide Teams vorsichtig und waren vor allem um eine stabile Defensive besorgt. Freiburg nahm mit Fortdauer der Partie das Spieldiktat in die Hand und gelangte immer wieder gefährlich vors gegnerische Tor. Es blieb aber vorerst beim knappen 1:0.

Von 4:0 auf 4:5

Im Mitteldrittel verschärfte das Heimteam das Tempo weiter und schnürte Sarnen regelrecht in der Defensive ein. Nach mehreren erfolgreichen Abschlüssen führte UH Freiburg nach 40 Minuten mit 4:0, das Spiel schien entschieden.

Zu sicher fühlten sich nun die Einheimischen und liessen Sarnen viel Platz zum Kombinieren. Freiburg hatte nicht mehr mit dem Widerstand von Sarnen gerechnet. Die Gäste nutzten die vorhandenen Freiräume erfolgreich aus und schossen Tor um Tor. Freiburg agierte nun völlig verunsichert und sah sich nach 55 Minuten plötzlich im Rückstand, Sarnen hatte das Spiel gedreht. Mit letzter Kraft stemmten sich die Gastgeber gegen die drohende Niederlage. In einem spektakulären Schlussspurt mit zwei Toren innerhalb von acht Sekunden sicherte sich Unihockey Freiburg drei wichtige Punkte.

Erste Saisonniederlage für Ärgera Giffers-Marly

Weniger gut erging es Ärgera Giffers-Marly in Bassersdorf. Schon nach wenigen Minuten traf das ein, was man bei Ärgera unbedingt vermeiden wollte. Nach einer verpatzten Auslösung erzielte Bassersdorf den frühen Führungstreffer.

Doch Ärgera spielte in der Folge gut mit und kam auch zu seinen Chancen, glich die Partie bis zur Spielmitte aus und war danach dem Führungstreffer sogar näher als das Heimteam. Nachdem die Sensler einen neuerlichen Rückschlag zu Beginn des letzten Drittels wieder korrigierten, schien plötzlich alles möglich. Doch es schlichen sich Fehler in ihr Spiel ein, was die Zürcher mit etwas Glück auszunutzen wussten, um innerhalb von wenigen Minuten aus dem 3:3 ein 6:3 zu machen. Wer nun dachte, dass das Spiel gelaufen war, der wurde eines Besseren belehrt. Ärgera kämpfte weiter und kam innerhalb von nur einer Minute durch einen Doppelschlag wieder heran. Nach je einem weiteren Treffer verpasste Nösberger den Ausgleich kurz vor Schluss um Haaresbreite. Sein Schuss prallte vom Pfosten ab. In der letzten Minute warf Ärgera alles nach vorne und versuchte mit sechs Feldspielern den Ausgleich zu erzwingen, ohne Erfolg. be/yg

Unihockey Freiburg – Sarnen 6:5 (1:0, 3:0, 2:5)

Tore: 5. Lébl (Spicher) 1:0, 24. Wälchli 2:0, 32. Wälchli 3:0, 33. Y. Jungo (S. Hayoz) 4:0 (in Überzahl), 43. 4:1, 44. 4:2, 50. 4:3, 53. 4:4, 56. 4:5, 58. Malecek (Lébl) 5:5, 58. M. Hayoz (S. Hayoz) 6:5.

Freiburg: A. Rappo, P. Jungo, Buchs, Spicher, Schneider, Y. Jungo, Meyer, S. Hayoz, Lébl, Malecek, J. Rappo, Schmid, Egli, Vonlanthen, Wälchli, Barbaro, M. Hayoz, Engel, F. Jungo

Bassersdorf – Ärgera Giffers-Marly 8:6 (2:0, 1:2, 5:4)

Tore: 4. 1:0; 15. 2:0; 23. T. Jungo 1:2; 33. Fasel 2:2; 38. 3:2; 44. T. Jungo (Vonlanthen); 47. 4:3; 48. 5:3; 50. 6:3; 51. Dubois (Fasel) 6:4; 51. Mooser (Fasel) 6:5; 56. 7:5; 57. Dévaud (Fasel) 7:6; 60. 8:6 (ins leere Tor).

Ärgera: Kolly, A. Jungo, Piller, Nösberger, F. Köstinger, T. Jungo, Andrey, Vonlanthen, Dubois, Fasel, J. Köstinger, Cosandey, Cotting, Dévaud, Mooser, Pfister, Clément, Gugler.

Rangliste: 1. Olten 4/12. 2. Bassersdorf 4/12. 3. Konolfingen 4/9. 4. UH Freiburg 4/7. 5. Sarnen 4/4. 6. Eggiwil 3/3. 7. Höfen 4/3. 8. Ärgera Giffers-Marly 4/3. 9. Leimental 4/1. 10. Genf 3/0.

Mehr zum Thema