Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

UH Freiburg im Cup schon ausgeschieden

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Obwohl die Freiburger in der Sporthalle Neuenegg gegen das Team aus der Nationalliga A mutig nach vorne spielten, konnten sie nur einmal gegen die Zürcher reüssieren. Auf der Gegenseite machten die Kloten-Bülach Jets ihrem Namen alle Ehre und legten vor dem Freiburger Tor eine beeindruckende Effizienz an den Tag. Der Auswärtssieg der Zürcher geriet nie in Gefahr und fiel mit 8:1 standesgemäss aus.

Müller erzielt den Ehrentreffer

Hatten die Freiburger im 1/64-Final gegen den UC Aigle noch achtmal getroffen (8:3-Sieg), so hatten sie gegen die Zürcher kaum etwas zum Jubeln. Erst kurz vor Spielende konnten die Freiburger Anhänger im Neuenegger Exil doch noch applaudieren, als Olivier Müller eine schöne Ballstafette erfolgreich abschloss und den Ehrentreffer für die Gastgeber markierte.

Freiburgs Engagement, Bülachs Effizienz

Es war ein versöhnlicher Abschluss in einem unterhaltsamen Spiel, in dem vieles gegen die unterklassigen Freiburger lief. Früh übernahmen die Hausherren das Spieldiktat und versuchten mit offensivem Unihockey die Überraschung gegen die oberklassigen Zürcher zu erzwingen. Das sah ansehnlich aus, aber oft fehlte der Abschluss aufs gegnerische Tor. Besser machten es die abgeklärteren und favorisierten Gäste: Mit schnellen Konterangriffen tauchten sie wiederholt gefährlich vor dem Freiburger Tor auf und konnten im ersten Drittel mit 2:0 in Führung gehen.

Forsch und mit viel Risiko versuchten die Freiburger, ihren Rückstand im Mittelabschnitt wettzumachen. Die Offensivbemühungen fruchteten aber nichts, und Tore blieben auch im zweiten Drittel weiter aus. Ganz im Gegensatz zu den Kloten-Bülach Jets, die in der Mittelzone Fehlpässe im Freiburger Spielaufbau abfingen und schnelle Konter in Richtung des gegnerischen Tores lancierten. Der Klassenunterschied zeigte sich vor allem im Abschluss, und so führten die Zürcher bald deutlich mit 7:0. Damit war die Partie nach 40 Spielminuten vorzeitig entschieden.

Kloten-Bülach liess es im letzten Drittel etwas gemütlicher angehen. Das Spiel wogte hin und her. UH Freiburg war weiter auf der Suche nach seinem ersten Treffer und wurde kurz vor Spielende für seine Bemühungen belohnt. Dieser gelang kurz vor Schluss, und so waren am Ende alle Beteiligten zufrieden und verliessen die Halle mit einem guten Gefühl, obwohl die Cupüberraschung verpasst wurde. be

 Freiburg – Kloten-Bülach 1:8 (0:2, 0:5, 1:1)

Sporthalle Neuenegg. SR Jörg/Küenzi.

Unihockey Freiburg: Krattinger, F. Köstinger, Blanchard, Egli, Y. Jungo, Meyer, Fasel, E. Aerschmann, V. Vonlanthen, Hayoz, Kaeser, Müller, Weibel, Rappo, Prior, Shojai, Staub, F. Jungo.

Mehr zum Thema