Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Um zwei Franken erhöht

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Untertitel: Pensionspreise bei den Betagtenheimen

Eine Studie über die Pensionspreise in den Pflegeheimen hat ergeben, dass die bisher gültigen Tarife die Kosten für Unterkunft und Verpflegung nicht decken. Laut Staatsrat wurde deshalb eine Arbeitsgruppe eingesetzt mit dem Auftrag, namentlich den Standard und die Kosten von jeder Leistung für die Pension zu bestimmen und ein System für eine regelmässige Indexierung nach Art der Leistung vorzuschlagen. «Bis der Bericht dieser Arbeitsgruppe abgeschlossen ist, ist eine Erhöhung der zulässigen Taxen für die Pensionskosten um zwei Franken pro Tag zu gewähren», begründet die Freiburger Regierung die Erhöhung. Sie hat im Weiteren die Aufenthaltskosten in den nicht anerkannten Heimen auf maximal 102 Franken pro Tag festgelegt.

Mehraufwand von 830

Verankert werden die Tarife in der Ausführungsverordnung zum Gesetz über die Ergänzungsleistungen (EL). Die neuen Pensionspreise haben eine Erhöhung der EL zur Folge. Da der Bund 35 Prozent übernimmt, bleiben gemäss Staatsrat 404625 Franken für den Staat und 134875 Franken für alle Gemeinden. Im Staatsbudget 2004 ist dieser Mehraufwand enthalten.

Mehr zum Thema