Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Umstrittene Fusionen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Mit 83 zu 10 Stimmen (8 Enthaltungen) resp. mit 85 zu 10 Stimmen (7) hat er den Zusammenschluss von Chapelle und Cheiry sowie von Praratoud und Surpierre gutgeheissen. Eigentlich hätte es nur zu einer einzigen Fusion mit sechs Gemeinden rund um die Exklave von Surpierre im Broyebezirk kommen sollen. Dabei hätten auch Villeneuve und Prévondavaux mitmachen sollen. Weil am Ende nur zwei Mini-Fusionen zustande kamen, weigerte sich die SP-Fraktion, diese abzusegnen. Die andern Fraktionen wollten aber «die guten Schüler» nicht bestrafen.

Die neue Gemeinde Cheiry wird 348 Einwohner, jene von Surpierre 298 Einwohner aufweisen.

Mehr zum Thema