Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Umstrittene Vorlage

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Behinderte sind gegen IV-Revision

BERN. Mit der IV-Revision werde versucht, die gesamtgesellschaftliche Verantwortung für die Integration behinderter Menschen «billig an die Behindertenverwaltung auszulagern», teilte die Organisation am Dienstag mit. Das Referendum sei ein Ja zu einer besseren, gerechteren und deshalb erfolgversprechenden echten Integration. Es sei auch eine Willenskundgebung der Menschen mit einer Behinderung, sich aus der Bevormundung durch eine staatlich verordnete Behindertenverwaltung zu befreien und die Gesellschaft mit Verantwortung mitzugestalten.Die von National- und Ständerat verabschiedete IV-Revision – die den Zugang zur Invalidenrente erschwert -, bringe zu wenig, findet die Behindertenorganisation. Die Revision sei zu teuer, konfus und kontraproduktiv.Das Zentrum für selbstbestimmtes Leben Zürich wurde 1996 von behinderten Menschen, unterstützt durch einen Initialbeitrag der Schweizerischen Vereinigung der Gelähmten, gegründet. Auf ihrer Internetseite definiert sich die Organisation als ein Teil der internationalen «Independent Living»-Bewegung. Ihr Ziel ist es, die Lebensqualität Behinderter durch Übernahme von Eigenverantwortung und Selbstbestimmung zu verbessern. In diesem Sinne bietet die Organisation diverse Dienstleistungen an. sda

Meistgelesen

Mehr zum Thema