Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Und plötzlich schien die Sonne

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Fussball 1. Liga – Düdingen feiert ersten Saisonsieg

Autor: Von MARKUS RUDAZ

Es war fast hörbar, wie SCD-Trainer Jean-Claude Waeber nach dem gewonnenen Spiel Berge von Steinen vom Herzen fielen. Nach einer Kanterniederlage und zwei torlosen Unentschieden konnten die Sensler endlich jubeln. «Entscheidend war, dass wir in jeder Situation ruhig blieben, kollektiv diszipliniert spielten», bilanzierte Waeber nach dem Spiel.Dabei begann die Partie für Düdingen denkbar schlecht. Bereits in der ersten Viertelstunde stand der sehr stark aufspielende Schneuwly zweimal im Brennpunkt der Geschehens. Beide Male verfehlte der Ball jedoch das Tor. Wenig später verzog Captain Giroud einen herrlichen Querpass von Wyss. Martigny blieb allerdings bei seinen Kontern insbesondere über die linke Seite äusserst gefährlich. Einen solchen schnellen Gegenstoss gab es in der 21. Minute. Gugliuzzos Flanke schien jedoch im Niemandsland zu landen – zum Schrecken der Düdinger sprang der Ball jedoch unglücklich vom Fuss von Libero Spicher ins eigene Tor. Nur wenig später musste Martinez – wiederum ein sehr sicherer Rückhalt für sein Team – gleich zweimal gegen Gugliuzzo abwehren. Im Gegenzug verfehlte Beck einen schönen Querpass nur knapp.Wichtig für Düdingen, dass noch vor der Pause der Ausgleich gelang. Einmal mehr ging die Aktion dabei von Schneuwly aus, dessen Flanke Wyss mittels Kopf unhaltbar versenkte (37.).

Stulz’ Traumeinstand

Die zweite Halbzeit ging ähnlich animiert los, und die wenigen Zuschauer kamen bei heftigem Dauerregen einiges geboten. Nach einer knappen Stunde stockte den Düdingern jedoch der Atem: Gugliuzzo scheiterte vorerst gegen Martinez, verwertete jedoch den Nachschuss. Schiedsrichter Winter gab den Treffer jedoch wegen einer Offsideposition nicht. Wenig später wechselte Waeber Stulz und Krähenbühl ein. Und gleich beim anschliessenden Eckball stand Stulz richtig und brachte seine Farben erstmals in Front. Zufall, dass gerade zu diesem Zeitpunkt sich der Himmel auftat und die Sonne hindurchblickte? Martigny versuchte nun zwar zu reagieren, verpuffte allerdings viel Energie mit Reklamieren und überhartem Einsatz. In der Schlussminute wurde auch Schneuwly für seine beeindruckende Leistung mit dem Sieg sichernden Tor belohnt.Nach dem gewonnenen Spiel strahlte Lukas Schneuwly: «Ich denke, wir haben sehr verdient gewonnen. Wir haben als Mannschaft sehr stark gespielt und in den heissen Momenten souverän die Ruhe bewahrt.» Dadurch, dass sein Team diesmal mit zwei Sturmspitzen angetreten sei, habe er selber mehr Raum erhalten. «Das kam mir natürlich entgegen, und ich wusste, dass immer noch einer einen Pass übernehmen konnte.» Nun sei der Druck etwas von seinem Team gelöst worden, gab Schneuwly erleichtert zu Protokoll. Dies sieht auch Trainer Waeber so: «Dieser Sieg war enorm wichtig. Wir haben uns durch nichts aus der Ruhe bringen lassen. Das Spezialschusstraining von dieser Woche hat sich sicherlich ausbezahlt.»

Mehr zum Thema