Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

«Und wenn wir das wären?»

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Auf dem früheren Cardinal-Areal, wo bis 2011 Bier gebraut wurde und dann auf einen Schlag alle Angestellten ihre Arbeit verloren, macht ab nächster Woche eine Wanderausstellung halt. Die Westschweizer Fotografin und Autorin Ghislaine Heger hat Menschen porträtiert, die Sozialhilfe beziehen oder bezogen haben. «Und wenn wir das wären?» – unter diesem Titel steht die Ausstellung «Unterbrochene Lebenswege». Ghislaine Heger interessiert sich für die Gründe und die Lebenswege, die jemanden zur Sozialhilfe geführt haben. Ihr Fazit: «Niemand ist vor Armut geschützt.» Die Ausstellung wird von einem breiten, zweisprachigen Programm mit Debatten, Filmen und konkreten Hilfsangeboten begleitet.

njb

Bericht Seite 4

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema