Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Und wieder kommt es zum Duell Federer – Wawrinka

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

TennisFederer setzte sich im Achtelfinal nicht ohne Mühe gegen den 18-jährigen Amerikaner Ryan Harrison (ATP 152) 7:6 (7:4), 6:3 durch.

7:1-Bilanz für Federer

Wie beim Australian Open steht zwischen Federer und dem Halbfinal Stanislas Wawrinka, und wie im Januar geht der Aussenseiter mit einer grossen Portion Selbstvertrauen in das Duell. Damals hatte er sich mit Siegen gegen Andy Roddick und Gael Monfils für den Viertelfinal qualifiziert, den er dann klar und deutlich in drei Sätzen verlor. Diesmal schlug er zuletzt erneut zwei Top-20-Spieler: den Kroten Marin Cilic in der 3. Runde und den Weltranglisten-Siebten Tomas Berdych im Achtelfinal mit 3:6, 6:4, 6:4.

Zum neunten Mal werden sich die beiden besten Schweizer Spieler gegenüberstehen. Im Frühling 2009 auf dem Sand von Monte Carlo konnte Wawrinka gegen den damals frisch verheirateten Federer triumphieren, zum bisher einzigen Mal. Das Satzverhältnis aller anderen Duell lautet 16:1 für Federer. So stark wie in den letzten Wochen war Wawrinka, wenn überhaupt, allerdings noch selten. Die Jahresbilanz von 17:3 Siegen (Federer: 16:2) spricht Bände.

Djokovics 17. Sieg in Serie

Der Sieger des Duells hat gute Chancen, im Halbfinal auf Novak Djokovic zu treffen. Der serbische Weltranglisten-Dritte machte auch mit seinem Landsmann Viktor Troicki kurzen Prozess (6:0, 6:1) und feierte damit seinen 17. Sieg in Folge. In den drei Partien in Indian Wells hat Djokovic erst sechs Games abgegeben. Si

Meistgelesen

Mehr zum Thema