Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Unehrlicher Preisaufschlag der TPF

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Nun haben die TPF den Verkauf der Mehrfahrtenkarten auf ihrem Netz eingestellt. Dieser Schritt wird mit einem Systemwechsel begründet (vgl. FN vom 13. 12. 19). Damit wird zum Beispiel eine Fahrt mit Halbtax-Abo von Schmitten nach Freiburg zwei Franken teurer und kostet nun statt drei Franken fünf Franken. Eine mehr als doppelt so lange Fahrt nach Bern ist 50  Rappen billiger.

Die von den TPF angebotenen Begründungen und Alternativlösungen spotten jeglicher Vernunft. Wer eine Preiserhöhung um zwei Drittel durch einen blossen Systemwechsel begründet, will uns entweder für dumm verkaufen oder hat das System nicht im Griff. Unlängst war in dieser Zeitung zu lesen, der Staatsrat habe im Rahmen seiner Klimapolitik zahlreiche Massnahmen für eine nachhaltige Mobilität bereits getroffen oder werde dies demnächst tun. Wie eine Preiserhöhung um 67  Prozent in den eigenen Transportbetrieben damit zusammenpasst, erschliesst sich mir beim besten Willen nicht. Will uns da jemand für dumm verkaufen, oder versteht er sein eigenes System nicht?

Sascha Bischof, Schmitten

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema