Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Unentschieden im Kellerduell

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

 Im Duell der beiden Letztplatzierten trennten sich Rechthalten und Wünnewil am Samstag 3:3.  fm

 

 Rechthalten-St. Ursen – Wünnewil-Flamatt 3:3 (2:1)

 Tore: 7. Y. Wohlhauser 1:0. 21. Minute: Y. Wohlhauser 2:0. 25. L. Perler (Pen.) 2:1. 57. M. Aebischer 2:2. 60. R. Zumwald 2:3. 80. M. Aeby (Pen.) 3:3.

 

 Die beiden Aufsteiger und Tabellenkellerkinder wirkten nervös und verunsichert. Die erste Halbzeit gehörte vorwiegend Rechthalten-St. Ursen, das nach 21 Minuten durch zwei Tore von Wohlhauser auch verdient führte. Kurz darauf fiel der Anschlusstreffer der Unterländer durch einen streng gepfiffenen Foulelfmeter. Kurz vor der Pause vergaben die Oberländer einige Topchancen und verpassten es, den Match bereits früh für sich zu entscheiden. In der Folge war Wünnewil-Flamatt tonangebend und drehte die Partie durch Tore von Aebischer und Zumwald zwischenzeitlich. Mit einem von Aeby verwandelten Foulpenalty sicherten sich die Gastgeber in der 80. Minute aber doch noch den verdienten Punkt. Obwohl sich Rechthalten-St. Ursen nach dem starken Start in der ersten Halbzeit drei Punkte hätte sichern müssen, entsprach das Remis, über die gesamte Dauer gesehen, dem Spielverlauf.mn

 

 Gurmels – Düdingen II 4:1 (3:0)

Tore:25. F. Jutzet 1:0. 31. Y. Käser 2:0. 42. Ch. Wenger 3:0. 68. N. Petrovic 3:1. 94. L. Sturm 4:1.

 

 Gurmels kam bereits in den ersten Minuten zu Torchancen. Mit einem aggressiven Pressing wurde Düdingen immer wieder früh unter Druck gesetzt, nicht überraschend ging das Heimteam so nach einer knappen halben Stunde und nach einem Ballverlust Düdingens in der eigenen Platzhälfte in Führung. Nur wenige Minuten später konnten die Seeländer nachlegen. Das Highlight der ersten Halbzeit war dann aber das 3:0 kurz vor der Pause: Nach einer wunderschönen Ballstafette über die Aussenbahnen konnte Wenger aus spitzem Winkel sehenswert einköpfeln. Nach dem Seitenwechsel ging etwas vom Tempo verloren, Düdingen kam jetzt auch besser ins Spiel, nennenswerte Aktionen blieben aber Mangelware. Beiden Mannschaften gelang noch je ein Tor, so dass am Ende ein verdienter 4:1-Sieg für Gurmels stand.kh

 

 Giffers-Tentlingen – Kerzers II 3:4 (1:1)

Tore: 21. S. Blaser 0:1. 24. N. Lüdi 1:1. 58. N. Lüdi 2:1. 62. K. Jenny 3:1. 72. L. Sutter 3:2. 73. S. Blaser 3:3. 91. P. Zwygart 3:4.

 

 Der letztjährige 2.-Ligist Giffers-Tentlingen hat am Wochenende die vierte Niederlage in Folge kassiert. Die Sense-Oberländer verloren gegen Kerzers II auf bittere Weise mit 3:4. Als Jenny in der 62. Minute das 3:1 für das Heimteam erzielte, sah es noch nach einem sicheren Dreier aus. Doch mit einem Doppelschlag meldete sich Kerzers zehn Minuten später zurück. Und als alles nach einem Remis aussah, erzielte Zwygart in der Nachspielzeit sogar noch den Siegtreffer für die Gäste aus dem Seeland.fm

 

 Heimsieg für den FC Marly

 Durch den 3:1-Sieg gegen Grünstern ist Marly der Sprung aus den Abstiegsplätzen gelungen.  fm

 Marly – Grünstern Ipsach 3:1 (1:0)

Tore: 36. P. Allemann 1:0. 47. S. Dewarrat 2:0. 57. N. Nuzzolo 2:1. 90. F. Clément 3:1.

Marly:Haas; Yerly, A. Clément, V. Clément, Enam Mba; Dewarrat, Oberson (70. Spicher), Norbert Richard (Noé Richard), Allemann, F. Clément; Waeber (83. Kolly).

 Rangliste:1. Portalban/Gletterens 26. 2. La Sarraz-Eclépens 26. 3. Bulle 23. 4. Stade Payerne 21. 5. Farvagny/Ogoz 20. 6. Lyss 19. 7. Le Locle 18. 8. Thierrens 15. 9. Colombier 14. 10. Grünstern Ipsach 13. 11. Marly 11. 12. Echichens 10. 13. La Tour/Le Pâquier 10. 14. Béroche-Gorgier 3.

Mehr zum Thema