Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Ungeschlagen ins neue Jahr

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Ungeschlagen ins neue Jahr

Badminton NLA – Sieg für Tafers/Freiburg

Mit dem 5:3-Sieg in St. Gallen schloss Tafers/Freiburg seine NLA-Vorrunde ab. Die Saison verlief besser als erwartet.

Damit liegt Tafers/Freiburg nach wie vor an zweiter Stelle, vor Bodensee. Dieser Sieg in St. Gallen war für die Freiburger wichtig, weil man damit Verfolger Bodensee auf Distanz hielt. Das Ziel ist das Erreichen der Playoff-Halbfinals. Dazu Coach Stephan Dietrich: «Diese Vorrunde verlief besser als erwartet. Einerseits haben wir die ausgeglichenste Männerbesetzung der Liga. Andererseits haben sich die Frauen in der zweiten Hälfte dieser Vorrunde steigern können. Das ist sehr erfreulich. So haben wir unerwartete Siege eingefahren.» Tafers/Freiburg kam ohne Niederlage über die Runden, mit fünf Siegen und vier Remis. «Allerdings ist die Playoff-Teilnahme noch lange nicht gesichert, weil alle Teams so nahe beieinander liegen», hielt Dietrich fest.

Michael Andrey: Bänderzerrung

Zum Auftakt der Begegnung gewannen Simon Enkerli/Michael Andrey das erste Männerdoppel. Die Spieler waren sich der Tabellenlage bewusst, und man wollte unbedingt gewinnen, dementsprechend die Nervosität. Es resultierte ein 3-Satz-Sieg.Im folgenden Frauendoppel waren Laurence Chollet/Tiffany Zaugg chancenlos. Dafür gelang Simon Enkerli/Olivier Andrey im zweiten Männerdoppel wieder ein 3-Satz-Sieg.Olivier Andrey hatte im ersten Männereinzel keine Probleme. Heiniger kam bei Andreys Tempo nicht mit. Marco Fux gewann im zweiten Einzel in drei Sätzen; den zweiten Satz verlor er, weil er ein hartes Doppel hinter sich hatte. Michael Andrey bekam es mit dem ehemaligen Teamkollegen Roman Trepp zu tun. Als es im zweiten Satz 10:3 für Trepp stand, griff Andrey an und rutschte am Netz aus, daraus resultierte: Bänderzerrung am rechten Fussgelenk. Die Freiburger hatten schon vor diesem Unfall mehrmals auf den rutschigen Boden aufmerksam gemacht. Man ging aber in der St. Galler Halle nicht darauf ein.Schliesslich erwischte es im Mixed ausgerechnet den Bodensee-Spielertrainer, den Holländer Cuntapay, der ebenfalls ausrutschte und mit einer Bänderzerrung ebenfalls aufgeben musste: «Ein teures Spiel für beide Mannschaften mit diesen Verletzungen», meinte Stephan Dietrich.bi

Bodensee – Tafers/Freiburg 3:5

Männer: Heiniger – Olivier Andrey 8:21, 12:21, Huber – Marco Fux 13:21, 21:10, 15:21; Trepp – Michael Andrey 21:10 21:0 (Aufgabe wegen Verletzung); Heiniger/Trepp – Enkerli/M. Andrey 19:21, 26:24, 15:21; Huber/Widmer – O. Andrey/Fux 20:22, 21:19, 17:21. Frauen: Pelling – Andrea Sommer 21:10, 21:19; Pelling/Djajawasito – Chollet/Zaugg 21:10, 21:6. ixed: Cuntapay/Kretzer – Enkerli/Chollet 16:21, 0:21 (wegen Verletzung aufgegeben).

Die Ränge der Freiburger Teams:

Nationalliga A. (9 Spiele): 1. La Chaux-de-Fonds 27. 2. Tafers/Freiburg 24. 10. Kerzers 7. Nationalliga B. West. (9 Spiele): 1. Lausanne/Yverdon II 25. 7. Freiburg/Tafers II 16.

Mehr zum Thema