Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Unihockey Freiburg verliert unnötig auswärts gegen den Leader

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Unihockey 1. Liga Gleich mit dem Anpfiff schlugen beide Teams ein hohes Tempo an. Die Zweikämpfe wurden intensiv geführt und stets suchten beide Mannschaften den Weg nach vorne. Im Abschluss sündigten aber alle Akteure und so blieb es lange Zeit beim 0:0. Nach 14 Minuten kam UH Freiburg zur ersten Überzahlgelegenheit.

Der Ball zirkulierte gut, die Abschlüsse waren aber immer noch zu wenig präzise. Die Gäste drängten nun stärker auf das erste Tor, und Stefan Hayoz konnte nur mit einem Foul am Abschluss gehindert werden. Laurent Brechbühl versenkte den fälligen Penalty in abgeklärter Manier im Konolfinger Tor. So ging man mit einer knappen Führung in die erste Pause.

Freiburg lange in Führung

Weniger souverän starteten die Gäste in den Mittelabschnitt. Früh gelang den Lions der Ausgleichstreffer. Die Antwort der Gäste folgte postwendend. Pascal Dubois überlistete mit einem gekonnten Pass die ganze gegnerische Hintermannschaft und Tanguy Meyer brauchte nur noch einzuschieben. Beflügelt durch die Führung gelang wenig später bereits der nächste Treffer für die Gäste, 1:3. Alles lief nach Plan und UH Freiburg agierte defensiv solid, wenn auch manchmal glücklich, und durfte mit der verdienten Führung in die zweite Pause gehen.

Verhängnisvolles Schlussdrittel

Wieder verschliefen die Gäste den Beginn des Drittels und kassierten den zweiten Gegentreffer. Der Lärmpegel in der Halle nahm nun deutlich zu und Konolfingen glaubte wieder an den Sieg. Freiburg verpasste es anschliessend, im Powerplay die Stimmung gleich wieder zu dämpfen und die Hoffnungen der Emmentaler im Keim zu ersticken.

Mit einem Doppelschlag in der 48. Minute schafften die Lions die Wende und Freiburg befand sich endgültig in der Höhle des Löwen. Getragen von der lautstarken Unterstützung erhöhten die Hausherren bald auf 6:3. Die Entscheidung war gefallen und UH Freiburg musste im dritten Saisonspiel die erste Niederlage der jungen Vereinsgeschichte gegen ein starkes Konolfingen einstecken. 40 überzeugende Minuten reichen eben nicht immer zum Sieg aus. be

Lions Konolfingen – UH Freiburg 6:3 (0:1, 1:2, 5:0)

Sporthalle, Konolfingen – 120 Zuschauer.

Tore: 18. Brechbühl (Penalty) 0:1, 23. 1:1, 24. Meyer (Dubois) 1:2, 26. Dubois (Schorno) 1:3, 42. 2:3, 48. 3:3, 49. 4:3, 54. 5:3, 57. 6:3.

UH Freiburg: F. Jungo, J. Jungo, A. Jungo, Schorno, Dubois, Meyer, Fasel, Spicher, Müller, Hayoz, Egli, Haymoz, Brechbühl, J. Rappo, Vonlanthen, Wälchli, Engel, A. Rappo.

Mehr zum Thema