Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Union Tafers-Freiburg bleibt auf Kurs

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Der Badmintonclub Tafers-Freiburg marschiert in der NLB-Meisterschaft weiter vorneweg. Die Union besiegte im Spitzenkampf das zweitplatzierte Lausanne mit 7:1 und baute seinen Vorsprung an der Tabellenspitze weiter aus.

Wenn es noch einen Beweis gebraucht hat für die Überlegenheit von Tafers-Freiburg in der diesjährigen NLB-Meisterschaft, dann wurde dieser am Sonntag erbracht. Nachdem die Freiburger in den ersten acht Spielen siegreich geblieben waren, fertigten sie im letzten Spiel der Vorrunde auch ihren stärksten Konkurrenten Lausanne mit 7:1 ab. Bis auf das Fraueneinzel, in dem Stéphanie Küttel mit 19:21, 18:21 den Kürzeren zog, gewann die Union alle Spiele überlegen in zwei Sätzen.

Allein auf weiter Flur

Auch wenn erst die Hälfte der Meisterschaft absolviert ist, so zeichnet sich bereits jetzt ab, dass Tafers-Freiburg einem ungefährdeten Qualifikationssieg entgegensteuert. Es ist momentan kein Team in Sicht, das der Union den ersten Platz und somit die Teilnahme an den Aufstiegsspielen zur NLA streitig machen könnte.

Nach dem letztjährigen Abstieg aus der höchsten Schweizer Liga strebt Tafers-Freiburg den direkten Wiederaufstieg an. Dafür muss die Union den ersten Platz in der NLB Westgruppe erreichen. In einem Duell mit dem Qualifikationssieger der Ostgruppe wird anschliessend der Aufsteiger erkoren. In der Ostgruppe legt der ambitionierte BC Zürich einen ähnlich souveränen Parcours hin und führt ebenfalls ohne Niederlage die Tabelle an. Allerdings verlor das Team mit den langjährigen NLA-Spielern Titon Gustaman, Conrad Hückstädt, Markus Arnet und Ennia Biedermann zweimal bei einem Unentschieden Punkte. ms

Tafers-Freiburg – Lausanne 7:1 (14:2)

Männer: A. Wäfler – Ch. Kaensuwanpongsa 21:14, 21:10. O. Andrey – Y. Orteu 21:11, 21:12. Th. Lüthi – M. Quang Pham 21:11, 21:12. O. Andrey/A. Wäfler – Ch. Kaensuwanpongsa/F. Mettraux 21:10, 21:18. Th. Lüthi/R. Schmid – Y. Orteu/ M. Quang Pham 21:13, 21:14. Frauen: St. Küttel – A. Meyer 19:21, 18:21. St. Küttel/M. Magnin – L. Chenab/A. Meyer 21:19, 21:12. Mixed: M. Magnin/R. Schmid – L. Chenab/F. Mettraux 21:5, 21:3.

NLB, West. Rangliste (alle 9 Spiele): 1. Tafers-Freiburg 31. 2. Lausanne 22. 3. Rousseau 21 (+10). 4. Team Thunersee 21 (+6). 5. Yverdon-les-Bains II 20. 6. Sion 17. 7. Chênois 16. 8. La Chaux-de-Fonds II 11 (-22). 9. St-Maurice 11 (-22). 10. Courrendlin 10.

Mehr zum Thema