Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Universität Freiburg lehrt das Festhalten von Lebensgeschichten

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Das Angebot gibt es bereits auf Französisch, ab nächstem Frühling figuriert es auch im deutschsprachigen Katalog: «Aufzeichnen von Lebenserzählungen». Die Weiterbildungsstelle der Universität Freiburg nimmt das «Certificate of Advanced Studies» (CAS) drei Jahre nach der Einführung auf Französisch auch auf Deutsch auf. Es handelt sich bei diesem CAS um einen schweizweit einzigartigen Lehrgang. Der Erfolg habe die Studienleitung ermutigt, das CAS nun in beiden Sprachen anzubieten, schreibt die Universität in einer Mitteilung.

Vermittelt werden die Kompetenzen, die für das Aufzeichnen und Begleiten von Lebenserzählungen wichtig sind. Dabei gehe es nicht nur um ein einfaches Festhalten einer Erzählung, sondern um die Gestaltung einer Begegnung und um die Frage, welche Bedeutung und Wirkungen die Lebenserzählung in verschiedenen Kontexten haben könne, so das Communiqué. Dabei würden Interviews und Auswertungstechniken erlernt, genauso wie zwischenmenschliche Kompetenzen und eine professionelle Grundhaltung, welche auch die ethische Dimension beinhaltet.

Gemäss der Universität richtet sich die Ausbildung an Berufsleute des sozialen und erzieherischen Bereichs wie Pflegefachleute, Lehrkräfte, Psychologen, Psychotherapeuten, Sozialpädagogen und Sozialarbeiter. Daneben können sich auch Historiker, Personalfachleute und Journalisten angesprochen fühlen. Ziel des CAS sei es, über praktische und theoretische Zugänge die Arbeit mit Lebenserzählungen zu professionalisieren. Der Studiengang, der 5500 Franken kostet, steht unter der Leitung des Departements für Erziehungswissenschaften.

Mehr zum Thema