Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Unnötige Niederlage für Seisa 08

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: Bruno Grossrieder

Im Spiel am Samstag wäre für Seisa 08 mehr drin gelegen als die knappe Niederlage. Die Sensler spielten eine sehr gute erste Halbzeit, gingen zweimal in Führung und standen am Schluss dennoch wieder mit leeren Händen da. Der Grund dafür lag darin, dass man das anfänglich angeschlagene hohe Tempo nur eine gute halbe Stunde durchzustehen vermochte. Zudem hatte man es mit einem Gegner zu tun, der sich offensichtlich taktisch sehr gut auf die Sensler eingestellt hatte und im technischen Bereich die etwas feinere Klinge führte.

Die beiden Torhüter sorgten zudem mit einigen ausgezeichneten Paraden dafür, dass die Trefferquote nicht noch höher ausfiel. Seisa 08 hatte es verpasst, in der Anfangsphase des Spiels entscheidend davonzuziehen, und in der zweiten Halbzeit mussten sie sich von den Broyebezirklern mehrheitlich dominieren lassen. So gesehen geht der Sieg der Gäste in Ordnung. Es war ein typisches Finalspiel, bei dem zwar immer etwas los war, das aber eher von der Spannung als von der ganz grossen Klasse lebte.

Guter Beginn für Seisa 08

Die Sensler gingen das Spiel sehr konzentriert an und nach sieben Minuten gelang ihnen bereits die Führung. Torhüter Corminboeuf konnte den durchgebrochenen Adrian Vögeli nur mit einem Foul am Torschuss hindern und David Rotzetter verwandelte den verhängten Strafstoss sicher. Zwei Minuten später zeichnete sich Torhüter Corminboef erstmals aus, indem er einen Freistoss von Rotzetter mit einer Glanzparade noch um den Pfosten zu drehen vermochte. Kurz danach traf Simon Zahno mit seinem Weitschuss nur den Pfosten, und nur fünf Minuten später sah Vonlanthen seinen Schuss, nach einer ausgezeichneten Kombination über drei Stationen, von der Latte abprallen. Statt dass die Einheimischen klar in Führung lagen, mussten sie nach einer knappen halben Stunde den Ausgleich hinnehmen. Bei einem unglücklichen Handspiel von Mario Fahrni konnte der gute Schiedsrichter nur auf Strafstoss entscheiden. Vier Minuten später gelang Vonlanthen die erneute Führung der Sensler, indem er ein herrliches Zuspiel von Aebischer erfolgreich abschloss. Der erneute Ausgleich der Gäste liess aber nicht lange auf sich warten. Musy liess seine technischen Fähigkeiten aufblitzen, indem er zwei Verteidiger aussteigen liess und aus der Drehung heraus auch Torhüter Herren mit einem überraschenden Schuss sicher bezwang.

Die Gäste hatten in der Folge ihre beste Phase und kamen durch die beiden Krasniqi zu guten Chancen, die aber von Torhüter Herren zunichte gemacht wurden. Gegen den Kopfstoss von Vessaz nach Flanke von Musy konnte er aber nichts ausrichten (65.). Rotzetter und der eingewechselte Rumo hatten in den Schlussminuten den Ausgleich noch auf dem Fuss, zu mehr reichte es aber nicht. Trainer Markus Raemy war trotzdem mit seinen Leuten zufrieden. «Wir werden auch am Mittwoch in Broc unsere Haut so teuer wie möglich verkaufen.»

Da sah es noch gut aus für Seisa 08: Adrian Vögeli wird von den Beinen geholt und erhält einen Penalty.Bild Corinne Aeberhard

Telegramm

Seisa 08 – St-Aubin 2:3 (2:2)

Burgbühl; 180 Zuschauer – SR: P. M. Vieira.

Tore:7. Rotzetter 1:0 (Penalty), 24. Musy 1:1 (Penalty), 28. Vonlanthen 2:1, 37. Musy 2:2, 65. Vessaz 3:2.

Seisa 08: Herren; Zahno (85. Rumo), Fahrni, Hirschi, Nösberger; Aebischer, Rotzetter, Aeby, Brülhart; Vögeli (78. Zosso), Vonlanthen (66. Meyer).

St-Aubin: Corminboeuf; Jacot, Bersier, Ballaman (90. Begli), B. Bajrami; Musy, Fatimer Krasniqi, Emery, Vessaz; R. Bajrami (75. Ummel), Yezir Krasniqi.

Bemerkungen: 92. Gelb-rote Karte gegen Fahrni.

Mehr zum Thema