Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

«Unser Team muss gefordert werden»

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

«Unser Team muss gefordert werden»

Volleyball Frauen NLB – Düdingen steigt im neuen Jahr als Leader in die Aufstiegsspiele

Die Qualifikationsrunde im NLB-Volleyball der Frauen ist abgeschlossen. Düdingen ist Leader. Trainer Raphael Grossrieder analysiert im FN-Interview die Situation. «Wir können alle Gegner schlagen», ist er sich sicher.

Mit RAPHAEL GROSSRIEDER
sprach GUIDO BIELMANN

Raphael Grossrieder, Düdingen beendet die Qualifikation der NLB-Westgruppe auf dem ersten Platz. Welche positiven Punkte können Sie aus dieser Phase hervorheben?

Unser Ziel war von Anfang an der Aufstieg. Ich hätte aber nie erwartet, dass wir Leader werden, und erst noch mit vier Punkten Vorsprung. Das Team hat an Konstanz gewonnen und in den vier Spielen, in denen Janete Strazdina verletzt fehlte, Charakter gezeigt und gekämpft. Klar ist Janete eine grosse Verstärkung für uns. Sie kann Spiele entscheiden. Aber bei ihrer Abwesenheit zeigte unser Team, was es kann.

Ein Trainer wie Sie denkt gewiss kritisch. Deshalb haben Sie sicher auch negative Punkte zu bemerken.

Negativ sind zum Beispiel Erlebnisse wie das Spiel gegen Neuenburg, welches wir leicht 3:0 geschlagen haben. In solchen Spielen wissen die Spielerinnen zum Vornherein, dass sie gewinnen werden. In solchen Situationen schleichen sich blöde Fehler ein, und das ist nicht gut. Ich bin froh, dass wir nicht in der Abstiegsrunde sind. Denn ein Team wie das unsere muss gefordert werden, damit es vorwärtskommt. Deshalb ist die Teilnahme an der Aufstiegsrunde sehr gut für uns. Negativ war im Weiteren das Ausscheiden im Cup. Ich wäre gerne weitergekommen, um ein Spiel gegen ein NLA-Team hier in Düdingen erleben zu können.

Wie sehen Sie ihre Chancen in der Aufstiegsrunde?

Ich denke, wir können alle Gegner in der Aufstiegsrunde schlagen, aber nur, wenn wir an unsere Limiten gehen können. Wir haben alle Gegner einmal gefilmt und studiert.

Werden Sie das Training über Neujahr verändern?

Nein. Wir haben jetzt eine Woche Pause und werden die Gegner analysieren. Mit jeder Spielerin werden wir Trainer ein Gespräch führen und auch die Saison analysieren, um Verbesserungen machen zu können.
Düdingen – Genf 3:0
(25:19, 25:19, 25:20)

TSV Düdingen: Gauderon, Bertschy, Strazdina, Schneuwly, Da Fonseca, P. Würms (Libero); Raemy, Engel, Basieux, Blanc, Glannaz, Cipri.

Das letzte Spiel des Jahres gewannen die Düdinger NLB-Volleyballerinnen mit 3:0. Gegner Genf ist mit sechs Punkten Tabellennachbar von Neuenburg, dem Gegner der Düdingerinnen eine Woche zuvor. Aber Genf spielte weit besser als die Neuenburgerinnen. Deshalb verlief das Spiel viel interessanter und auf einem bedeutend höheren Niveau. Im Neuenburger Team steht übrigens eine 185 m grosse Tschechin sowie zwei Italienerinnen. bi

Mehr zum Thema