Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Unterhaltung mit Anspruch

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Untertitel: 58. Internationales Filmfestival Locarno

Mit der Vorführung des Films «Don’t Come Knocking» von Wim Wenders erlebte das Festival am Samstagabend einen Höhepunkt. In Anwesenheit von Bundespräsident Samuel Schmid und des deutschen Bundeskanzlers Gerhard Schröder wurde dem deutschen Regisseur ein Ehrenleopard verliehen.

«Snow White» – irritierend direkt
mit reichlich Klischees

Wie in den letzten Jahren dominiert auch im diesjährigen Wettbewerb ein Kino, das Anspruch und Unterhaltung verbindet. Die heftigsten Diskussionen löste bisher der einzige Schweizer Beitrag im Wettbewerb aus, «Snow White» des Zürcher Regisseurs Samir.

Erzählt wird die irritierend direkt an Illustriertenstorys erinnernde und zugleich mit Gesellschaftskritik nicht sparende Geschichte eines Mädchens von der Zürcher Goldküste, das im Drogensumpf unterzugehen droht.Die Elemente des Melodramas und der Pop-Oper montierende Erzählung ist formal von grossem Reiz. Samir arbeitet etwa mit der direkten Ansprache des Publikums durch einen Schauspieler oder der Aufteilung der Leinwand in mehrere Bilder.
Aber seine Legende vom gefallenen Engel enthält auch viele Klischees. Setzt Samir dabei auf Ironie, kommt Spannung auf. Doch entgeht er nicht immer der Gefahr des Sentimental-Oberflächlichen.
Denkbar ist, dass Carlos Leal für seine Rolle eines Popstars eine Auszeichnung erhält. Der Sänger der Genfer Hip-Hop-Band «Sens Unik» überrascht mit der vielschichtigen Interpretation eines komplizierten Charakters.

Schauspielerischer Glanz

Auch in anderen Filmen werten schauspielerische Glanzleistungen weniger geglückte Filme auf. So etwa im spanischen Musical «20 Centimetros», einer wilden Farce um einen Mann auf dem schwierigen Weg der Geschlechtsumwandlung.
Hauptdarstellerin Monica Cervera brilliert mit Charme und Charisma – und hat damit Aussicht auf die Auszeichnung als beste Schauspielerin.

Orson Welles

Programm-Highlight ist bisher die Orson Welles gewidmete Retrospektive, die bisher umfassendste zu seiner Arbeit als Autor, Regisseur und Schauspieler. Meisterwerke wie «Citizen Kane» locken die Zuschauer in Scharen.

Aber auch andere Festival-Sektionen sind gut besucht, etwa der Video-Wettbewerb oder die Nachwuchsreihe «Leoparden von Morgen».

Mehr zum Thema