Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Unterstützung:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Obdachlose und Aidswaisen

Gegen den Antrag der Finanzkommission ist die Synode der ERKF den Vorschlägen des Synodalrats zur Verteilung des Rechnungsüberschusses 07 gefolgt. Dieser sieht u.a. die Unterstützung von zwei Sozialprojekten mit je 20 000 Franken vor. In Freiburg wird das Projekt «Obdach» unterstützt. Dieses bietet sozial desintegrierten und gesundheitlich beeinträchtigten Menschen eine Wohnmöglichkeit. Es unterscheidet sich dadurch, dass Menschen, deren Eingliederung in bestehende Wohnstrukturen gescheitert ist, berücksichtigt werden sollen.

Die zweite Tranche von 20 000 Franken erhält das Mantadi Drop-In-Centre in Mookgophong in Südafrika. Die Gemeinde weist eine äusserst negative sozioökonomische Situation auf. Arbeitslosigkeit und Armut sind weit verbreitet. Soziale Probleme wie Kriminalität, Prostitution und eine starke Verbreitung von HIV sind die Folgen. In der Einrichtung werden Waisenkinder von an Aids gestorbenen Eltern oder vernachlässigte Kinder, die oft auch selbst mit HIV infiziert sind, aufgenommen. hw

Mehr zum Thema