Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Unterstützung für Fest der Beschneidung

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Der Münchner Kardinal Reinhard Marx äussert sich zu Rufen nach einer Wiedereinführung des Fests der Beschneidung des Herrn am 1.  Januar positiv. Diesen Appell mancher Theologen habe er «mit Freude» aufgenommen, sagte der Erzbischof von München und Freising laut seiner Pressestelle im Münchner Liebfrauendom. Es gehe da­rum, «das, was uns verbindet, deutlich zu machen», ergänzte der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz in Bezug auf die Beziehungen von Christen und Juden. Eine Wiedereinführung des Fests Beschneidung des Herrn hatte kürzlich etwa der Wiener Theologe Jan-Heiner Tück angeregt. Eine Rückkehr des Fests 50 Jahre nach der Liturgiereform – und damit der Abschaffung des Fests – nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil wäre ein «demonstrativer Akt der Solidarität mit den Juden heute, denen in Zeiten eines erstarkenden Antisemitismus auch und gerade durch Christen der Rücken zu stärken ist», wie Tück erklärte.

kath.ch

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema