Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Unterstützung vor entscheidendem Gespräch

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Der Streik des Wäschereipersonals am Freiburger Spital HFR findet schweizweit Beachtung. Wolfgang Müller, Präsident des Verbands des Personals öffentlicher Dienste (VPOD) Freiburg, kam gestern an die Demonstration zur Unterstützung des Personals mit einer Resolution der Gruppe Gesundheit der VPOD Schweiz. Darin werden die Mitarbeitenden der Wäscherei in ihrem Kampf für den Service public ermutigt.

110 Personen haben sich gestern am Fusse des Kantonsspitals in Freiburg versammelt, um sich mit Transparenten, Wortmeldungen und Slogans für den Erhalt der 30 Arbeitsplätze in der Wäscherei starkzumachen. Darunter befanden sich auch Angestellte der ehemaligen Wäscherei der psychi­atrischen Klinik Marsens, die auch von einer Auslagerung des Betriebs betroffen war.

Eine Mitarbeiterin der Wäscherei in Freiburg richtete sich an die Anwesenden und betonte, dass der seit Montag dauernde Streik (FN von gestern) legitim sei: «Es ist notwendig, sich jetzt zu mobilisieren, bevor der Verwaltungsrat des Freiburger Spitals einen Entscheid trifft.»

VPOD-Regionalsekretär Gaétan Zurkinden betonte, dass die Wäscherei nicht die erste Einheit sei, die von einer Privatisierung betroffen sei, und dass danach weiteren Sektoren das gleiche Schicksal drohe: die Reinigung, die Verpflegung, die Pflege.

Bernard Fragnière, Präsident des Verbands der Staatsangestellten, sagte, es gehe nicht, dass die Spitaldirektion einen Schritt machen wolle, ohne vorher den Erhalt der Wäscherei überhaupt geprüft zu haben.

Streik heute Morgen ausgesetzt

Der Streik in der Wäscherei ist während des gestrigen Tages weitergegangen. Das Personal traf sich zu einer Sitzung um 7 Uhr morgens und stellte fest, dass keine ihrer Forderungen an den Verwaltungsrat beantwortet wurden. Dazu gehört die Realisierung einer Studie über die Wirtschaftlichkeit, anschliessend Verhandlungen und Stellengarantien innerhalb des Freiburger Spitalbetriebs.

Heute Mittwoch wird der Streik am Morgen ausgesetzt, während es zu einem Treffen der Personalvertreter mit einem Ausschuss des Verwaltungsrats kommt. Anschliessend wird das Personal entscheiden, wie es mit dem Streik weitergeht.

Mehr zum Thema