Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Untertitel: Drei junge Schweizer festgenommen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Untertitel: Drei junge Schweizer festgenommen

Am 6. Januar 2005 wurde die Kirche von Nuvilly (Broyebezirk) von Einbrechern heimgesucht. Im Rahmen dieser Untersuchung hat nun die Polizei einen 22- und einen 27-jährigen Mann erwischt. Die zwei im Kanton Freiburg wohnhaften Schweizer haben im Verlaufe des Verhörs gestanden, ihre Taten zwischen Oktober 2004 und Januar 2005 vorwiegend in der freiburgischen und waadtländischen Broye begangen zu haben. Sie sind dabei in Fussballclub-Büvetten, Baubaracken usw. eingedrungen. Bei der Hausdurchsuchung hat die Polizei auch verschiedene verdächtige Gegenstände sowie einige falsche Hundertfranken-Noten gefunden.

Im Verlaufe der gleichen Untersuchung hat die Polizei zudem einen 27-jährigen Schweizer, wohnhaft im Kanton Freiburg, festgenommen. Bei der Durchsuchung seiner Wohnung und seines Autos haben die Polizisten falsche Hundertfranken-Noten sowie Informatik-Material entdeckt, das zur Herstellung der Falschnoten diente. Der Mann hat zugegeben, dass er rund 100 falsche «Hunderter» hergestellt hat, wovon er rund 30 in der Westschweiz und in Zürich abgesetzt hat.
Die drei Männer sind auf Anordnung des Untersuchungsrichters Michel Favre inhaftiert worden.

Mehr zum Thema