Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Untertitel: Düdinger Bevölkerung nimmt Kenntnis vo

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Untertitel: Düdinger Bevölkerung nimmt Kenntnis von zwei Studien des kantonalen Tiefbauamtes

Der Gemeinderat von Düdingen und das kantonale Tiefbauamt haben am Dienstagabend die Studien über die Hochwassersituation im Wohnbaugebiet und über die Umfahrung des Dorfkerns vorgestellt. Über 300 Personen nahmen an der Veranstaltung teil und zeigten sich sichtlich überrascht über die Ergebnisse der beiden Studien.

Die Hochwasserstudie kommt zum Ergebnis, dass es innerhalb des Dorfes drei gefährdete Standorte gibt: in der Bachtelmatte (dem Standort des Migros-Projektes), am Grubenweg sowie im Unterdorf. Das Überschwemmungsrisiko entsteht durch Rückstau des Horia- sowie des (über weite Strecken eingedolten) Heitiwilbaches.
Die Umfahrungsstrasse von Düdingen, ein Bauwerk von rund 70 Millionen Franken, kommt frühestens im Jahr 2013. Es sei denn, die politischen Behörden ändern ihren Entscheid.

Mehr zum Thema