Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Untertitel: «Energho» zeichnet Institutionen fürs

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Untertitel: «Energho» zeichnet Institutionen fürs Energiesparen aus

Autor: Von JEAN-LUC BRÜLHART

Jährlich mit den Bauten der öffentlichen Hand 10 Prozent an Energiekosten zu sparen, scheint ein ehrgeiziges Ziel. Energho setzt dafür bei den bestehenden Bauten an, die weder eine grosse noch eine kleine Sanierung erfahren. Dies betrifft rund 130000 Gebäude. «Die öffentliche Hand soll im Bereich des Energieverbrauchs mit gutem Beispiel vorangehen», sagte René Vuillenmier, Präsident von Energho, anlässlich der Veranstaltung im Berufsschulzentrum in Freiburg.

Abonnement durch
Einsparungen rentabel machen

Auch wenn Institutionen in der Vergangenheit im Bereich des Energiesparens bereits gute Ergebnisse erzielt haben, besteht immer noch ein Sparpotenzial. Pierre Chuard, Direktor von Energho, nannte in diesem Zusammenhang das Dalerspital, das vor der Zusammenarbeit mit Energho bereits 20 Prozent Energie eingespart hat, den Energieverbrauch aber nochmals um bis zu 13 Prozent senken konnte.

Mehr zum Thema