Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Untertitel: Festtag des Cäcilienvereins St. Ursen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Untertitel: Festtag des Cäcilienvereins St. Ursen

Den Gottesdienst in der Pfarrkirche eröffneten die Sängerinnen und Sänger mit «Lobt den Herrn der Welt» nach Henry Purcells «Trumpet Voluntary». Anschliessend durfte Präsident Paul Lehmann die verdiente Sängerin Astrid Zosso-Reidy für ihre 35-jährige Treue zum Kirchenchor im Rahmen einer Laudatio zum Ehrenmitglied des Vereins erküren und sie mit einer Wappenscheibe auszeichnen.

Die Verbandsmedaille des Deutschfreiburgischen Cäcilienverbandes durfte Peter Jungo des Louis (1961) für 25-jährige Aktivmitgliedschaft entgegennehmen. Schliesslich galt eine ganz spezielle Ehrung und der Dank dem Senior des Chores, Peter Jungo-Egger (1927), der für 60 Jahre Treue zum Chor wohl eine rekordverdächtige Leistung erbracht hat.
Als Festmesse wählte Dirigent Lorenz Bielmann die «Messe Brève» von Charles Gounod, an der Orgel souverän begleitet durch Silvia Nowak. In seiner Predigt schlug Präses Moritz Sturny eine Brücke vom liturgischen Christkönigsfest, das seit bald 100 Jahren in den Kirchen am letzten Sonntag des Kirchenjahres gefeiert wird und der Patronin der Kirchenmusik, der heiligen Cäcilia. Er unterstrich die Wichtigkeit der Kirchenchöre und ihren liturgischen Beitrag. Musik und Gesang bieten Hilfe, wo menschliche Worte versagen. Im Gesang könne Dankbarkeit, Traurigkeit, Liebe, Freude, Begeisterung, kurz, alles ausgedrückt werden, was den Menschen gerade bewege.

Tafel und weltliche Feier

Mit vielen Gästen nahm die Feier im Saale der Pfarreiwirtschaft ihren Fortgang. Während dem Festessen bot sich für Präsident Paul Lehmann die Gelegenheit, der geehrten Sängerin Astrid Zosso-Reidy sowie den geehrten zwei «Peter Jungos vom Struss» zu gratulieren und sie mit einem kleinen Präsent zu überraschen. Peter Jungo, «der Ältere», hat mit seinen 60 Sängerjahren eine ganz spezielle Karriere durchlaufen. Was besonders Freude macht: Er konnte mit seinem beispielhaften Singen fast seine ganze Familie für den Kirchengesang begeistern.

Anerkennende Worte des Dankes gingen auch an Dirigenten Lorenz Bielmann und an die Organistinnen Silvia Nowak und Charlotte Rohr. Mit Interesse verfolgten die Anwesenden die Ausführungen von Peter Jungo-Egger, der aus seiner sechzigjährigen Sängererfahrung einige Anekdoten zu erzählen wusste. Schliesslich wurden die Gäste verwöhnt mit einem bunten Strauss fröhlicher Melodien aus dem Repertoire des Chores.
Pfarreipräsident Franz Jungo überbrachte im Namen der Pfarrei- und Gemeindebehörde Grüsse und Glückwünsche. Ganz besonders dankte er dem Kirchenchor für seinen stets pflichtbewussten Einsatz in Freud und Leid während dem ganzen Jahr. Mit Unterhaltung von Adrian Kolly klang der Anlass in gemütlicher Atmosphäre aus.

Mehr zum Thema