Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Untertitel: Kirchgemeinde Weissenstein/Rechthalten

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Untertitel: Kirchgemeinde Weissenstein/Rechthalten

Die Kassierin Sandra Zihlmann präsentierte das Budget der Kirchgemeinde für das Jahr 2005. Dieses sieht bei Einnahmen von 350900 Franken und Ausgaben von 349421 Franken einen Bruttogewinn von 1479 Franken vor. Nach Abschreibungen von 2000 Franken schliesst das Budget mit einem Reinverlust von 521 Franken.

Eine halbe Million Investitionen

Für 2005 sind Investitonen im Betrag von 509000 Franken geplant. Der Kredit von 499000 Franken für den Kirchenausbau wurde bereits an der ausserordentlichen Kirchgemeindeversammlung vom 16. September 2004 gesprochen. Dem Kredit von 10000 Franken für die Informatik war an der Kirchgemeindeversammlung vom 25. März zugestimmt worden. Die Finanzkommission, vertreten durch Fritz Ulrich, schlug der Versammlung vor, das Budget und die Investitionen, anzunehmen. Die Versammlung folgte diesem Antrag mit 22 Ja- gegen eine Nein-Stimme.

Baubeginn im Januar

Unter Verschiedenem informierte Elisabeth Moser, Präsidentin des Kirchgemeinderates, darüber, dass die Baukommission für den Kirchenausbau eingesetzt sei. Das Baugesuch ist eingereicht, und der Kirchgemeinderat hofft, dass die Bauarbeiten Anfang Januar aufgenommen werden können.

Schulverein wird aufgelöst

Weiter wurde über die Auflösung des Schulvereins orientiert. Der Vertrag zur Überschreibung des Vermögens vom Schulverein an die Kirchgemeinde Weissenstein/Rechthalten wurde von beiden Parteien unterzeichnet. Bis Ende 2004 wird die Rechnung noch vom Kassier des Vereins, Beat von Niederhäusern, geführt. Anschliessend erfolgt die Übergabe an die Kassierin der Kirchgemeinde, Sandra Zihlmann. Diese wird die Buchführung noch für ein Jahr getrennt von jener der Kirchgemeinde ausführen.

Im Anschluss an einen Gottesdienst im August war das Urnengemeinschaftsgrab vorgestellt worden. Der Kirchgemeinderat hat in der Zwischenzeit ein Benutzerreglement und eine Gebührenordnung ausgearbeitet. Diese können beim Sekretariat bezogen werden oder auf der Homepage eingesehen werden.
Die Stellvertretung für Pfarrerin Silvia Olbrich wird von Pfarrer Paul Aebischer wahrgenommen. Dieser ist erfreut über die gute Zusammenarbeit mit den Ressortverantwortlichen aus dem Kirchgemeinderat und auch über die Zusammenarbeit betreffend Vorbereitung ökumenischer Gottesdienste mit katholischen Nachbarspfarreien.

Mehr zum Thema